Autorenarchiv

Neues Schnittmuster für eine Wendeweste – FRIA

Neues Schnittmuster für eine Wendeweste – FRIA

Nach längerer Zeit könnt ihr ein neues Schnittmuster bei uns entdecken. Ich erzähle euch, warum es so lange gedauert hat und es eine Weste wurde. Ihr seid gespannt? Ich habe inzwischen soviele unterschiedliche Modelle genäht und zeige sie euch.

Die meisten von euch wissen von meinen drei Enkelmädchen. Mit jetzt 4, 4 und drei Jahren sind sie fast gleich alt, quasi Drillinge. Wir wohnen nicht zusammen, aber direkt nebeneinander. Da die wenigen Krippenplätze hier den Studentinnen vorbehalten sind, fiel schnell die Entscheidung, die Drei innerhalb der Familie zu betreuen. Gerade die ersten Jahre sind die wichtigsten, aber auch intensivsten.

Da wir mit farbenmix sehr gut ausgelastet waren, mussten neue Prioritäten gesetzt werden. Es fiel mir sehr schwer, auf neue Schnittmuster zu verzichten, aber die unzähligen unendlich schönen, wilden, lauten und lebendigen Stunden und Tage mit den Enkelmädchen haben dies mehr als wett gemacht.

Familie vor Geschäft, es war für uns die richtige Entscheidung. Jetzt besuchen sie den Kindergarten und wir alle freuen uns auf ganz viel Neues bei farbenmix. Den Anfang machte ja schon im Juni meine format-naehen Webseite für die starken Frauen und mit FRIA  erscheint wieder ein neues Schnittmuster für eine Wendeweste 😉

Westen sind für Kinder einfach unentbehrlich.

Sie halten den Körper schön warm, ohne die Bewegungsfreiheit an den Armen einzuschränken. Für die ganz Kleinen habe ich Pullunder gestrickt, weil sie bei Krabbelkindern angenehmer als offene Westen sind. Ab dem Laufalter sind sie offen praktischer.

In der Übergangszeit oder an kühlen Sommerabenden sind sie schnell über ein Shirt gezogen, an richtig kalten Wintertagen wärmen sie zusätzlich unter der Winterjacke. Damals, vor über 30 Jahren, waren die Westen-Schnittmuster sehr kastig und weit geschnitten, so habe ich sie meist aus einem Shirtschnitt gebastelt.

Zwar nicht perfekt, weil z. B. die Armausschnitte von Shirt und Weste unterschiedlich sind, aber wenigstens schön schmal, dass sie im Zwiebellook unter der Jacke getragen werden können. So ist jetzt das Schnittmuster für eine Wendeweste FRIA entstanden. Von Gr. 74 bis 164 kann es fast die ganze Kindheit begleiten und ist in zwei Längen in vielen Variationen zu nähen.

Ich zeige euch unsere Westen und warum ich eine sogar dreimal nähen durfte musste.

Achtung: Bilderflut 😉

Schnittmuster für eine Wendeweste - Weste nähen mit farbenmix

Beginnen wir mit einer einfachen Strickweste… dies ist die kurze Variante aus weichem Jaquard, einfach mit einem Jerseystreifen eingefasst.

Die längere Version bedeckt den Po und der dicke Strickstoff hält schön warm.

FRIA lässt sich mit oder, wie in diesem Beispiel ohne Verschluss nähen.

Die kurze Weste ist hinten gerade geschnitten. Auf den Fotos ist leider nicht zu sehen, dass der lederartige Velours innen bereits ein kuscheliges Teddyfell mitbringt. Richtig warm. Durch die runden Ecken vorne lässt er sich unkompliziert mit Schrägband einfassen. Den Verschluss bilden ein Knebelknopf und Dreiecke aus Kunstleder.

An dieser längeren Variante seht ihr gut die im Rücken verlängerte Form. So hält sie ihn auch beim Radfahren schön warm. Selbstverständlich lässt sich die Weste prima gedoppelt nähen…

… und kann wunderbar gewendet werden. Fell innen, Fell außen… je nach Laune oder Temperatur.

Für dickere Westen solltet ihr ein/zwei Größen größer nähen. So lässt sie sich herrlich über ganz dicken Pullis oder sogar Jacken tragen.

Für diese Weste habe ich „echtes Einhornfell“ von Gundula/stoffwelten.de geschenkt bekommen. Habt ihr schon den Marktplatz für Selbermacher, dohero.de entdeckt?

Dawanda hat ja leider geschlossen und so hat Stoffwelten innerhalb kurzer Zeit eine neue Plattform für Unikate und Material eröffnet. Die hier gezeigten Westen werdet ihr dort leider nicht finden, denn sie müssen auf Wunsch der Enkelmädchen alle hier bleiben.

Aber das eine oder andere Einzelstück von mir wird ganz sicher dort mal zu erwerben sein ;-)... aber weiter zur Einhornweste…

… sie musste natürlich von mir zum Wenden vernäht werden…

… und einige von euch werden es sicher schon geahnt haben: ich MUSSTE 3 echte Einhornwesten nähen um den Familienfrieden zu erhalten 😉 Nähen ist Liebe!

Selbstverständlich gibt es FRIA als Ebook und Papierschnittmuster.

Und natürlich werden in der seeeeehr ausführlichen Fotoanleitung alle Varianten erklärt.

Selbstverständlich findet ihr auf YouTube das Video für ein Schnittmuster für eine Wendeweste FRIA ( sogar mit einem Enkelmädchen ).

Klar ist die Weste auch für Jungs geeignet. Dies zeigen Modelle der Designbeispielnäherinnen. Es wurden von ihnen so klasse Westen genäht, dass sie einen eigenen Blogbeitrag verdient haben. Lasst euch die nächsten Tage überraschen!

Jetzt bin ich schon sehr gespannt, wie euch die Weste gefällt und freue mich auf eure Modelle.

Bis bald

 

 

 

 

 

 

format-nähen – Plattform für das Plus Size nähen

format-nähen | Plattform für das Plus Size nähen

formst-nähen - die Plattform für das Plus Size nähen - von farbenmix

Hallo Ihr Lieben!

Alles begann mit zunehmenden Mailanfragen von euch zu großen Größen. Etliche Anpassungsprobleme konnten wir zusammen lösen. Vielleicht sollte ich mal eine Anleitung, z.B. zur Oberweitenanpassung erstellen? Im März habe ich darauf hin eine Umfrage in der Facebook farbenmix-exklusiv Gruppe gestellt.

Übers Wochenende antworteten viele von euch und schilderten sehr offen ihre persönlichen Herausforderungen. Ich war sehr berührt und erstaunt. Es waren Schnittmuster-Anpassungen an bestimmte Kurven gefragt. Aber viel größer war die Unsicherheit bzgl. des Plus Size Nähens. „Ich traue mich nicht“, „Mir passt nix“, „Bei mir ist alles so unförmig“…

Haargenau meine eigene Situation vor einigen Jahren

Meine Unzufriedenheit habe ich damals mit dem besonders liebevollen Nähen für meine Kinder kompensierte. Ich selber habe zu lange Arme, einen zu langen Oberkörper, von üppiger Oberweite bis hin zum Bauch. Kaufmode saß nie, einmal genähte Schnitte passten nicht und wanderten in die Schublade.

Das einzige Ergebnis: sackige Shirts und noch mehr Unzufriedenheit.

Die Kinder wurden größer und mochten nicht mehr so oft benäht werden… so begann ich mich in winzige Schritten mit meiner Figur auseinander zu setzen.

Heute kann ich befreit in den Kleiderschrank greifen und halte immer ein gut sitzendes Teil in den Händen, welches mir gefällt, in dem ich mich richtig wohlfühle. ein unbeschreiblich schönes Gefühl… über das ich mich heute noch jeden Tag aufs Neue freue. Alles geschah nicht über Nacht, aber der Weg ist das Ziel.

Wie kann ich nun euch mit auf diese befreiende Reise nehmen?

Meine Gedanken: eigentlich müsste es eine umfassende Plattform für das Plus Size Nähen geben.

Mit allem:

  1. unkomplizierten Anpassungen auf die figürlichen Herausforderungen


2.  Abwandlungen zu einzelnen Schnittmustern


3.   Stylingtipps um seinen eigenen Stil zu finden


4.   Inspirationen für die kreative Gestaltung

5.    Gastartikel zu unterschiedlichen Themen

Klar, perfekt wäre ein Blog mit den unterschiedlichsten Artikeln.

format-nähen - eine Plattform rund um das Nähen für starke Frauen

Keine Problem, theoretisch.

Praktisch war es ein riesiges Problem. Ich habe graue Haare, bin 57 und mit Familie und farbenmix mehr als ausgelastet. Wer mich kennt, weiß, dass ich eher zurückhaltend bin und mir Selbstdarstellung so gar nicht liegt. Ohne Fotos und Beispiele ist eine Webseite wertlos. Mein Schrank ist voll, aber mit Fotograf ist alles viel zu aufwändig.

Hürden wie Bergmassive

ABER: ich bin schon 57, habe manchen Shitstorm im Web erlebt und muss schon lange nur noch mir selber gefallen. IHR habt Phantasie, seid kreativ und braucht eher Anleitungen und Inspirationen. Perfekt gestylte Fotos und Models sind zur Genüge im Netz zu finden. So kann Bernd, mein Mann, einfach nebenbei fotografieren.

Herzensprojekt | Format-nähen

Ja, mir liegt es am Herzen, dass alle Leser sich spätestens in einem Jahr in ihrer selbstgenähten Kleidung rundum Wohlfühlen und dies ausstrahlen. Ihr seid meine Motivation. Wohin der Weg uns führt, weiß ich selber heute noch nicht. Dieses Thema funktioniert nicht automatisch, ihr müßt mitmachen. Teilt mir eure Wünsche mit und berichtet über Erfolgserlebnisse.

Ich schreibe im Blog sehr offen und persönlich. Lernt aus meinen Misserfolgen und schaut mir einfach über die Schulter.

Fühlst du dich angesprochen? Dann komm mit zu format-nähen, die Plattform für das Plus Size nähen:

format nähen - Plus Size nähen - Nähen für große Größen - format-nähen ist eine Plattform für große Größen und alles rund um das Plus Size Nähen

format-nähen  | Hier und hier findest du mehr zu meinem eigenen Weg.

Auf Pinterest habe ich ein Board für uns ein Board mit unzähligen Inspirationen angelegt. Das schalte ich euch demnächst frei.

Auf einem kleinen Instagram-Account kannst du öfters mal schon vorher erraten, welches Thema demnächst im Blog erscheint.

Ich freue mich sehr, wenn du meinen Blog mit anderen Plussize-Näherinnen teilst. Mir geht es nicht um einen große Anzahl von Follovern. Ich möchte all diejenigen erreichen, die sich endlich unkompliziert Lieblingsmode nähen möchten.

Liebe Grüße

 

PS: Im format-nähen Blog sind schon folgende Artikel erschienen:

Plus Size Sommerparka – Warum und wie ich ihn mir einfach selber genäht habe

Schnittmuster Anpassung mit einfachen Linien

Schnittmuster Anpassung an Oberweite und Ärmel – Gönn dir ein paar Zentimeter mehr

Plus-Size nähen – Welches Schnittmuster passt zu meinen Kurven?

Trend 2018 – breite Satinbänder – Must have oder nur Lametta für große Größen?

Lest euch gerne die Artikel durch und wenn ihr Fragen habt, schreibt mir, oder hinterlasst einen Kommentar unter dem format-nähen Artikeln…

Trägerkleid nähen – oder gewinnen: das Trägerkleid MARIEKE – Verlosung

Wolltet ihr zufällig demnächst ein Trägerkleid nähen?  – oder noch besser, wollt ihr eins gewinnen?

Zum Beispiel dieses Trägerkleid MARIEKE, das Sonja von kunterbunt Design genäht hat. Könnt ihr euch noch an MARIEKE erinnern? Eine MARIEKE war das allererste Kleid, dass ich von farbenmix hatte. Damals habe ich es von einer lieben Freundin geerbt und diesem Kleid hat es zu verdanken, dass ich unbedingt mit dem Nähen anfangen wollte.

Den für mich ist es nach wie vor eines der süßesten Trägerkleider die man nähen kann. Wie ihr seht, habt ihr auf Vorher und Rückseite ganz viel Platz für schöne Stickereien oder Applikationen. Sonja hat bei diesem Trägerkleid MARIEKE wundervolle Webbanddetails gesetzt und auch mit der blauen Bummelborte für einen weiteren Hingucker gesorgt.

Überhaupt könnt ihr bei diesem Kleid überall tolle Details entdecken und euer Mädchen wird es lieben, versprochen.

Trägerkleid nähen mit dem Schnittmuster von farbenmix MARIEKE - wundervoll Bestickt mit den Dateien von kunterbuntdesign - jetzt zu gewinnen

Die Rückseite des Trägerkleides ist bestickt mit dieser schönen Stickdatei: Schwerelos / Design susalabim

Trägerkleid nähen mit dem Schnittmuster MARIEKE von farbenmix - ein leichtes Trägerkleid für Nähanfänger

vorne seht ihr die tollen Motive von der Serie: GirliElephant.

die farblich passenden Webbänder hat Sonja richtig toll kombiniert. Ihr seht schon ein Traumkleid. Mit diesem Kleid habt ihr lange Freude, den es wächst wunderbar mit. Das Schnittmuster ist übrigens auch für Nähanfänger geeignet. So könnt ihr auch mit wenig Näherfahrung ein süßes Trägerkleid nähen dank Schritt für Schritt Fotoanleitung.

Aber jetzt lass ich erstmal Sabine zu Wort kommen:

Diese zuckersüße MARIEKE Kleid hat Sonja /Kunterbuntdesign eigentlich für meine Enkelmädchen genäht.

Da es aber nur der Kleinen noch passt und sie von den beiden Großen schon soviele Kleider im Schrank hat, möchten Sonja und ich es verlosen.

Es ist komplett doppellagig genäht und mit unzähligen Applikationen, Stickereien, Bändern, Bommelborte und Stickern verziert. MARIEKE wächst lange mit und ist später auch als Tunika über einer schmalen Jeans oder Leggings schön. Dieses Kleid passt ab ca. 86/92 und wächst locker bis 98/104 mit. Es hat eine Länge von 53/57 cm ( verstellbarer Drucker). In der Weite sind keine Gummizüge unter den Achseln eingearbeitet, so dass es auch kräftigen Mädchen wunderbar passt. Für ein sehr schlankes Mädchen könntet ihr sie noch anbringen.

Da Marieke beidseitig tragbar ist, hat sich meine Enkelmädchen für die dicken Luftballons vorne entschieden. Ich selber mag jedoch das Mädchen mit den Luftballons lieber… aber da fragt ihr dann am besten eure Tochter/Enkelkind selber 😉

So da bin ich wieder. Ist diese MARIEKE nicht toll? und was müsst ihr machen um dieses Kleid zu gewinnen?

 

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel Trägerkleid MARIEKE

um in den Kostopf zu hüpfen, müsst ihr hier unter diesem Beitrag kommentieren und uns erzählen, warum ihr dieses Kleid unbedingt gewinnen müsst oder wollt.

  • Veranstalter des Gewinnspiels ist farbenmix.
  • das Gewinnspiel beginnt sofort und endet am Donnerstag, den 17. Mai 2018 um Mitternacht
  • teilnahmeberechtigt sind alle Personen über 18 Jahren wohnhaft in Deutschland und Österreich
  • um in den Lostopf zu kommen, kommentiert bitte unter diesem Beitrag bis zum 17. Mai 2018 23.59 Uhr und erzählt uns, warum ihr dieses Kleid unbedingt gewinnen müsst/wollt.
  • der Gewinner wird über einen Online Zufallsgenerator gezogen. Doppelte Kommentare werden gelöscht
  • Die Gewinner werden am Samstag, den 19. Mai hier auf dem farbenmix Inspirationsblog bekanntgegeben.
  • Eine Auszahlung des Gewinnes im bar ist nicht möglich
  • Wir veröffentlichen hier auf den Blog und in unseren Social Media Kanälen, den Gewinner mit Vornamen und abgekürzten Nachnamen
  • Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ich drück euch ganz fest die Daumen. Und hoffen das das Kleid in gute Hände kommt. Sonjas MARIEKE ist mit viel viel Liebe genäht und bestickt worden. Daher würden wir uns freuen, wenn der Gewinner uns irgendwann mal ein süßes Tragefoto zuschicken könnte.

Herzliche Grüße von Emma

PS: Wer Lust bekommen hat auch so ein süßen Trägerkleid zu nähen und nicht abwarten kann, der findet das Schnittmuster HIER. Wie schon oben erwähnt, ein Trägerkleid nähen ist echt nicht schwer und ruckzuck genäht.

 

<

MerkenMerken

Tellerrock mit breitem Gummiband nähen

Tellerrock nähen:

Frühlingsanfang! Genau die richtige Zeit, um Röcke für die wärmeren Jahreszeiten zu nähen. Meine Enkelmädchen tragen zwar auch im Winter Röcke mit Strumpfhosen oder wärmeren Leggings, aber in der Regel eher im Haus, da hier der kalte Meereswind sonst zu unangenehm ist. Jetzt scheint draußen wieder öfters die Sonne und da gibt es, zumindest für zwei der drei Enkelmädchen nichts schöneres als Röcke und Kleider. Da müssen es wirklich nicht immer die aufwändigen Modelle sein, welche Freude bereiten. Deshalb möchte ich euch heute mal zeigen, wie einfach ein Tellerrock mit einem breiten Taillen-Gummiband genäht ist.

Tellerrock nähen - Tipps aus Sabines Nähschule farbenmix Schnittmuster Lollipop

In diesem Fall habe ich einen, vorgewaschenen altrose Musselin verwendet und frech mit pink und rot gemixt. Das ist sicher eine außergewöhnliche Farbkombination, aber beim Nähen darfst du ja zum Glück dein eigener Designer sein 😉 Ihr könnt natürlich ebenso jede andere Webware nutzen. Für die kleinen Mädchen finde ich einen Drehrock aus Jersey etwas zu schwer und vernähe Jersey lieber zu etwas schmaleren Röcken.

Schritt für Schritt Anleitung Tellerrock von farbenmix Ebook

Der Stoff sollte doppelt so lang wie die gewünschte Rocklänge + 40 cm  sein. Wenn also die Rocklänge 35 cm betragen soll, rechnet einfach 35 + 35 + 40= 110 cm. Er wird einfach einmal längs und dann nochmal quer gefalten, so liegt er vierfach. An der geschlossenen Ecke legt ihr das Schnittmuster für einen Tellerrock auf, in diesem Beispiel einfach vom Lollipop-Tüllrock.

Schritt für Schritt zum Tellerrock - nähen mit Ebooks von farbenmix

Dementsprechend wird die Rundung für die Taille ausgeschnitten.

Dann mache ich es mir einfach und lege ein Lineal an die Rundung, messe die Wunschlänge ab, führe es entlang der inneren Rundung und schneide so Stück für Stück den äußeren Kreis.

An der Außenkante ist ein Rollsaum am schönsten, alternativ kann der Rock auch hübsch mit einer Spitze oder Rüschenkante versehen werden.

Das Raupenende des Rollsaums wird einfach mit einer Stopfnadel in die Naht gezogen und ist so kaum zu sehen. Oder fällt es euch auf? 😉

Als Gummiband eignen sich alle weicheren Gummibänder, gerade für kleinere Mädchen. Meins ist in diesem Beispiel von Alles-fuer-selbermacher.

Dieses einfach direkt in der Taille abmessen, so dass es gut, aber nicht zu fest sitzt und mit Geradstich zum Ring nähen. Die Nahtzugabe auf 3 mm einkürzen.

Nähmaschineneinstellung Nähen Tellerrock - Bündchen aus Gummiband- Ebook farbenmix

Dann falte ich die Nahtzugaben auseinander und stelle mit diesen mittig geteilten Stich ein. Er sticht immer mehrmals zu jeder Seite, aber auch mittig ein.

Mit ihm wird die Nahtzugabe schön platt gelegt und stört nicht beim Tragen.

Die Oberkante des Rocks versäubere und kräusele ich ein, das geht gleich in einem Arbeitsgang mit dem angezogenen Differenzial der Overlock.

Das Rockteil alle paar Zentimeter rundherum an die linke Seite des Gummibandes stecken. Bei diesem Gummi lässt es sich gut an dem eingewebten Rand orientieren.

Die erste Naht setze ich auf die obere Seite des Overlockstiches und dehne dabei das Gummiband, damit sich der Rock gut anlegt.

Reste verwerten beim Tellerrock nähen. Ebook lollipop von farbenmix

Die zweite Naht setze ich dann von der rechten Seite aus knappkantig neben dem Gummibandrand. Aus dem Reststoff ist gleich noch ein Halstuch entstanden, ebenfalls nur mit einem Rollsaum versehen. Ich finde es schön, wenn mehrere Teile hübsch zusammenpassen.

Für die Webbandakzente finde ich es am einfachsten ca. 10 cm Webband mittig bis 0,5 cm vor den Enden mit STYLEFIX zu bekleben.

Das Trägerpapier abziehen, Enden etwas einklappen…

… gleichäßig um den Saum klappen und mit einer kleinen Geradstichnaht die Enden fixieren.

Ganz ausgebreitet schaut der Rock jetzt wie ein runder Teller aus und „dreht“ sich herrlich beim Tanzen 😉

Tellerrock mit breitem Gummiband Bund nähen - Ebook Lollipop von farbenmix

Es genügt ein einfaches Shirt dazu und innerhalb von einer knappen Stunde ist eine herrliche Frühlings-/Sommerkombi entstanden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich euch etwas inspirieren und Lust auf die wärmere Jahreszeit machen konnte!

Liebe Grüße

PS: pssst….könnt ihr euch denken, welches Schnittmuster morgen unser SchnittSchnappderWoche ist ;))))

 

 

 

MerkenMerken

Warum wir gerade sooo stolz auf uns alle sind!

Es ist einfach unglaublich, unser farbenmix-Blog ist auf Platz 11 der erfolgreichsten Corporate-Blogs im deutschsprachigem Raum!

Grafik und Artikel : Presse Augsburg

Warum? Das Nähen ist zwar für uns das allerliebste Hobby, aber neben den Großen, wie z.B. der Automobilindustrie, Banken etc. nur ein kleiner Markt. Wir haben kein großes Budget für Traumfotos, mitreißende Videos oder atembraubende Rennstrecken.

Aber ich selber weiß ganz genau, warum der Blog so beliebt ist! Alle eure Fotos, welche wir gerne im Blog zeigen, verbreiten Nähfreude pur! Ihr näht mit Herz, viel Kreativität und zeigt, wie schön es sein kann, sich einzigartig von der Massenware abzuheben und seine Persönlichkeit zu zeigen! Durch eure Foto und natürlich genauso euch Lesern kann ein kleiner Blog diesen Erfolg haben! Dafür danke ich jedem von euch!

Natürlich gilt mein besonderer Dank an Emma, sie kümmert sich seit 1,5 Jahren sehr liebevoll um den Blog und präsentiert eure und meine Werke genauso, dass jeder spürt, mit wieviel Liebe und Begeisterung genäht wird. Sie schafft es, unser GEFÜHL, mit welchem wir nähen mit einem Blogpost zu transporieren. Das ist wirklich eine Kunst. Emmas eigener Blog, fruehstueck bei emma ist ein Blog für die Seele, mit traumhaften Bildern und vielen Mitmachaktionen. Es macht Freude, den Geschichten zu lauschen, von Emmas Reisezielen zu träumen und leckere Familierezepte nachzukochen. Sicher machen viele von euch gerade beim Taschenpieler-Sewalong mit, dieser hat vom ersten Taschenspieler an einen festen Platz in ihrem Blog. Da Emma eine farbenmixerin der ersten Stunden ist, berichtet sie über das Nähen von Herzen, kann jeden Stich mitfühlen und teilt dieses hier in unserem Blog.

Der erste Blogartikel entstand 2006, vor fast 12 Jahren. Ich erzähle euch darin, warum ich das Bloggen beginne und von meiner ersten Messe mit genähten Modellen 1990 , ja 1990, damals wurde noch gar nicht digital fotografiert! Klickt mal hin und macht eine kleine Zeiteise!

Da es 2006 zwar schon Blogs, aber keine anderen reine Nähblogs gab, waren die Inspirationen quasi ein kleiner Treffpunkt für die Online-Nähfans. Es wurde viel mehr als heute kommentiert, von einander gelernt und sich miteinander gefreut.

Ich hatte und habe noch immer viel Freude, meine Ideen zu teilen, wie hier z.B. an der KIM-Jeans aus einer alten Hose von mir. Das Wort UPCYCLING und Hosen mit Bündchenbund waren da noch gar nicht erfunden  …lach… Klick zur alten neuen Jeans

Die Nähwelt hat sich inzwischen sehr verändert, in einem Blog stecken unendliche technische Möglichkeiten, aber ich möchte euch dennoch Mut zu einem kleinen feinen Blog machen. Wie Emma immer sagt: er ist und bleibt immer ein teil eurer ganz persönlichen Geschichte, die euch niemand nehmen kann. Viel schöner und dauerhafter als die anderen Plattformen bewahrt er eure Gedanken und eure einzigartigen Werke. Ihr seid ja selber als Leser oder sogar mit Bildern ein Teil dieses Blogs und an diesem 11.Platz ist sehr gut zu erkennen, dass es eben nicht auf die beste Grafik, die schönsten Videos und aufwändigsten Settings ankommt, sondern auf das Herz und die Ehrlichkeit, welche ihr in eure Blogposts und in eure genähten Unikate steckt!

Ganz liebe Grüße an alle Farbenmixer

 

 

 

 

Meine wichtigsten Nähwerkzeuge

Nähwerkzeuge

Was darf in meinem Nähzimmer nicht fehlen?

Übersicht Nähwerkzeuge

Macht es euch gemütlich, denn in diesem Blogbeitrag möchte ich euch meine liebsten Nähwerkzeuge vorstellen. Werkzeuge sind ja immer eine ganz persönliche Sache. Sie müssen zu der jeweiligen Arbeit und dem eigenen Arbeitsstil passen, aber vielleicht ist ja noch ein Tipp für euch dabei? Ich zeige meine Lieblinge und am Ende könnt ihr auch noch zwei besondere Scheren gewinnen 😉

Da ich viele Stunden täglich im Nähzimmer verbringe, ist mir gutes Werkzeug ganz besonders wichtig. Es muss nicht immer der neuste Trend sein, aber es muss mir bei der Arbeit helfen. Über verbogene oder unscharfe Dinge kann ich mich richtig aufregen.

Eins der allerwichtigsten Nähwerkzeuge habe ich in diesem Blogbeitrag völlig vergessen zu erwähnen, wohl ganz unbewußt verdrängt. Sicher könnt ihr es am Ende erraten 😉

Wie zum Beispiel über doofe Stecknadeln. Sie müssen bei mir richtig scharf und dünn sein, um den Stoff nicht zu verletzen. Nadeln mit Glasknopf lassen sich besser anfassen und sehen, als die mit dem winzen Metallende. Seit Jahrzehnten nutze ich die langen gelben Nadeln und die kürzeren roten oder bunten Nadeln von PRYM.

Sie bleiben bei mir ca. 5 Jahre scharf, dann kaufe ich neue. Ebenfalls von Prym ist die kleine Dose zum Herausdrehen der Nadeln mit Öhr. Sie halten darin magnetisch. Dieses lippenstiftgroße Döschen liegt immer griffbereit, um z.B. die Enden von Overlockraupen in die Naht zu ziehen.Für die Nähmaschinennadel habe ich mir mal das Nadelkissen mit den Nadelarten gestickt. So weiß ich beim Nadelwechseln genau, welche Nadel für welchen Stoff war.

Nadelkissen als Stickdatei

Das Nadelkissen gibt es als Stickdatei zum kostenlosen Download beim Nähpark. Ihr könntet aber so ein Nadelkissen auch einfach nähen und die Bezeichnungen aufschreiben oder -stempeln. Ich mag darauf nicht verzichten, da ich gebrauchte Nadeln ungerne wieder zurück in die Verpackung stecke.

Ebenfalls zum Fixieren von Stoffen sind seit ein paar Jahren Plastikklammern in zwei Breiten erhältlich. Auch bei diesen hat sich bei mir Qualiät bewährt. Die billigen sind beim Drauftreten ( jaaa, sie fallen bei mir auch mal auf den Boden) zerbrochen und der Klemmdruck ließ auch recht schnell nach, da die innenliegende Feder ausleiherte.

Mess- und Markierwerkzeuge besitze ich einige. Ein Massband hat sicher jeder von euch. Mit dem Maskingtape klebe ich mir gerne auf den Nähmaschinen den erforderlichen Nahtabstand an. Ich finde es viel einfacher, als auf die aufgeprägten Linien der Maschine zu achten. Sie sind schlechter zu erkennen, während das bunte Tape „automatisch“ beim Nähen von den Augen wahrgenommen wird. Das Maskingtape hinterlässt auch keine Kleberückstände auf der Maschine.

Ganz links seht ihr ein kleines Kreiderädchen. Es ist schön handlich und das Kreidepulver befindet sich direkt in dem Schaft. Das feine Rädchen markiert wunderbar Abnäher und andere Zeichen. Nach dem Nähen löst sich die feine Kreide fast von selber. Neben dem normalen Kreidestift sehr ihr einen Stift, bei denen sich die Kreidefarben wechseln lassen. Dieser ist praktisch bei ganz hellen Stoffen, auf denen die weiße Kreide kaum auffallen würde.

Die drei Handlineale sind ähnlich. Bei dem schmalen kann ich mit einen Schieber z. B. den Saumumschlag markieren. Das Metalllineal lässt sich auch mal überbügeln, um eine scharf Kante zu erreichen und das Plastiklineal hat sicher jeder, dieses muss ich aber einmal im Jahr erneuern, da es leichter bricht.

farbenmix Nähgewichte

Auf die selbstgenähten Nähgewichte kann ich nicht mehr verzichten. Sie beschweren die Schnittmusterteile beim Zuschneiden und es verschiebt oder wellt sich nix. Ihr könnt sie euch ganz einfach in ein paar Minuten aus Filz oder griffigem Kunstleder nähen, die gratis Anleitung für Nähgewichte findet ihr im Shop.

Sabines Scheren:

Dies sind meine ältesten Scheren. Alle 4 sind über 15 Jahre alt. An meine Stoffscheren habe ich früher immer ein Band geknotet, damit alle Kinder wußten, da sie diese sich NIE ausleihen dürfen. Stoffscheren werden durch das Schneiden von Papier ganz schnell stumpf, als immer nur Stoff damit schneiden! Inzwischen nutze ich die schwere Eisenschere nicht mehr zum Zuschneiden, da sie ziemlich schwer ist und ich wirklich dauerhafte Schwielen an den entsprechenden Stellen bekommen habe. Die beiden kleinen Scheren haben angenehm weiche Griffe und sind noch so scharf wie vor Jahren.

Sehr praktisch, gerade für große Teile und lange Kanten, finde ich die Schere mit dem hochstehendem Griff. So bleibt der Stoff schön plan liegen. Die gepunktete Schere ist ein Hingucker und die Schere mit dem goldenen Griff von Prym habe ich mir selber geschenkt 😉 Manchmal darf Werkzeug eben nicht nur praktisch, sondern auch hübsch sein 😉

Behälter zur Aufbewahrung:

Meine Stoffscheren stehen in einem großen Becher/Behälter, welcher eigentlich für Kochmesser gedacht ist.

Dieser Behälter besteht innen aus vielen einzelnen Silikonfasern, so sind die Klingen gut geschützt und die Scheren immer griffbereit.

Stickscheren habe ich noch eine größere Auswahl. Kleine spitze Scheren, eine gebogene Schere mit innenliegender Feder, den normalen Fadenabschneider und Scheren um Applikationen zurückzuschneiden.

Zum hübschen Ausschneiden von Buttons etc. nutze ich diese drei Spezialscheren: eine Bogen-, eine normale Zackenschere und eine mit Minizacken. Alle drei schneiden besonders schöne Ränder ud setzen Stickaufnäher toll in Szene.

 

Patworkzubehör

Selbstverständlich darf ein wenig Patchworkzubehör bei mir nicht fehlen. Lineale, eine große und eine drehbare kleine Schneidematte sind dafür genauso unentbehrlich, wie ein guter Rollschneider. Viele von euch schneiden mit dem Rollschneider auch Schnittmuster aus, ich nutze ihn aber nur für Streifen und Quilts, da ich früher im Angst hatte, dass die Kinder ihn mal in die Hände bekommen. Zum Glück gibt es heutzutage Rollschneider, bei denen die Klinge sich automatisch verdeckt, wenn nicht mehr geschnitten wird.

Das Werkzeug zur Maschinenpflege darf natürlich nicht fehlen. Neben passenden Schraubenziehern und feinen Pinzetten liebe ich Borstenpinsel. Sie ziehen die Fussel viel besser an als Haar- oder die meist beiliegenden Plastikpinsel. In der Mitte seht ihr einen Ölstift. Dieser ist mit einer Schraubkappe verschlossen und alle erforderlichen Stellen lassen sich sehr punktgenau und sauber ölen. Nur bei Druck auf das Stiftende tritt eine kleine Menge Öl hervor und bei Bedarf ist der Stiftöler nachfüllbar.

Zwei tolle Scheren könnt ihr heute gewinnen: Eine Zuschneideschere speziell für Linkshänder und ein sehr gute Zackenschere.

Kommentiert einfach bis Sonntag, den 18. Februar unter diesem Beitrag und schreibt dazu, ob ich euch die Linkshänder Schere wünscht oder die Zackenschere.

Wisst ihr jetzt, welches wichtige Nähwerkzeug nicht dabei ist, aber sich ganz sicher bei euch neben der Nähmaschine befindet und niemand darauf verzichten kann? ;-))

Denkt immer an das Sprichwort: „Wer billig kauft, kauft zweimal!“ An und mit gutem Nähwerkzeug hat man jahrelange Nähfreude, dabei muss es nicht wirklich teuer sein.

Liebe Grüße

Meine Maschinen im farbenmix Nähzimmer

Ein Blick in Sabines Nähzimmer

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch meine Nähmaschinen vorstellen. Oft werde ich von euch gefragt, mit welchen Maschinen ich nähe und warum ich mich für sie entschieden habe. Ich nutze sehr gute und teure Maschinen, finde sie aber „preiswert“, da sie für mich aufgrund des Nähkomforts ihren Preis definitiv wert sind. Meist verbringe ich 10 oder mehr Stunden täglich in meinem Nähzimmer, daher müssen die Maschinen einiges aushalten und meine zuverlässigen Freundinnen sein. Ich liebe es, zu nähen und ich liebe meine Nähmaschinen. Sie rangieren bei mir direkt hinter der Familie und ich habe eine echte Beziehung zu ihnen.

Für meine 3 Enkelmädchen nähe ich alles ( bis auf Socken und Strumpfhosen) selber, für mich fast alle Oberteile und vieles andere für die ganze Familie. Dazu statte ich unseren Laden mit vielen Designbeispielen aus, nähe für Anleitungen, Videos und etliche Taschen, z. B. für den Taschenspieler.

Da ich also sicher ein ganz anderes Nähpensum als ihr habe, möchte ich euch mit diesem Blogartikel keine Maschine empfehlen. Es zählen nur eure persönlichen Nähgewohnheiten. Zum Nähmaschinenkauf findet ihr ganz unten noch zwei Links zu Artikeln mit wertvollen Informationen.

Stattdessen lade ich euch zu einem Stündchen in meinem Nähzimmer ein. Jede Maschine bietet unzählige Möglichkeiten, so dass ich euch nur jeweils meine persönlichen Lieblingsfunktionen beschreiben kann. Aber vielleicht sind ja genau diese für euch interessant?

Nähmaschine: Pfaff creative 7550

Blick in Sabines Nähzimmer - bei farbenmix wird auf diesen Maschinen genäht...

Beginnen möchte ich mit meiner großen Liebe im Nähzimmer. Auf diese Maschine habe ich Anfang der 90er lange gespart, hatte sogar schon das Vormodell. Sie war die erste „Computermaschine“, wobei sie natürlich keinen PC zur Steuerung nuzt, sondern nur eine elektronische Steuerung und ein Display besitzt. Es git sogar ein „Stickmodul“ dazu, welches ich aber nie genutzt habe, da es äußerst rudimentär funktioniert und letztlich nur eine Reihenfolge der Stiche „programmiert“ werden kann.

Diese Maschine hat brav über 15 Jahre lang mehrere tausend Kleidungsstücke genäht, das ist nicht übertrieben. Es war die letzte Pfaff-Maschine, in der innen noch ausschließlich Metall verbaut wurde und so eine super Durchstichskraft, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit erreicht wird.

In den Jahren hat sie zahlreiche äußere „Macken“ bekommen, der „Lack ist ab“… aber noch heute ist sie meine Ersatzmaschine, bzw. hole ich sie hervor, wenn ich richtig schwere Gewebe nähen möchte. Die Maschine hat damals über 2000 Mark gekostet. Sehr selten sind guterhaltene gebrauchte Exemplare zu bekommen und auch diese kosten meist an die 1000 Euro.

Da ich sie so liebe, habe ich sie vor ein paar Jahren mal komplett auseinanderbauen, alle Einzelteile baden und neu ölen lassen. Das alte, ggf. etwas verharzte Öl wurde also komplett entfernt und seitdem schnurrt sie wieder wie neu.

Nähmaschine: Bernina B 790

aus dem farbenmix Nähzimmer - Sabines Bernina B790

Jetzt nähe ich mit der BERNINA B 790. Sie ist richtig groß und schwer und hat ebenfalls, wie auch die Pfaff,

einen Obertransport, welcher sich einfach herunterklicken lässt und mittig direkt in einer Aussparung des Nähfusses arbeitet.

Jeder, der mich kennt, weiß, das ich gerade diese Art des Oberfusses liebe, da wirklich alle Stoffarten sehr sauber transportiert werden und sich akkurat nähen lässt. Glücklicherweise sind die meisten Nähfüße mit diesem Obertransport kombinierbar.

De Nähfüße hängen ordentlich in einem Plastikschränkchen, das war für mich ein Kaufargument. Mittlerweile finde ich es nicht mehr so perfekt. Es ist ziemlich leicht gebaut, da hätte ich mir etwas solideres gewünscht und dafür gerne ein paar Euro mehr ausgegeben. Aber es ist ansonsten hübsch und übersichtlich.

Das Display:

An dem großen Display mit wirklich sehr bedienerfreundlichen und übersichtlichen Anordnung, lassen sich alle Einstellungen direkt vornehmen. Solange man näht, werden auch beim Stichwechsel die aktuellen Einstellungen zwischengespeichert. Möchte ich dauerhaft z.B. den Geradstich in einer bestimmten Länge nähen, kann ich dieses ebenfalls abspeichern. Genauso wie sich eigene Stichkombinationen entwerden lassen. Dies brauche ich nicht täglich, habe mir aber z.B. den dreigeteilten Zickzackstich in dreifach gestickt abgespeichert und erziele so eine richtig prägnante Naht ( hoffentlich war dies jetzt nicht zu schwierig ausgedrückt?… ansonsten einfach überlesen 😉 )

Ebenfalls im Display lassen sich der Nähfußdruck, Fadenspannung und vieles mehr einstellen. Für alles, was ich nicht täglich einstelle liebe ich ganz besonders die tolle Menüführung. So muss ich auch bei versteckteren Sachen nicht extra das Handbuch hervorholen. Dies ist übrigens ein richtig dicker Wälzer, in dem alles super erklärt wird.

Superpraktisch sind die Knöpfe neben dem Display. Mit ihnen lassen sich Stichlänge und -breite fix und sogar während des Nähens verändern.

Genauso wie der Kniehebel lassen sich auch weitere Funktionen des Fußpedals leicht per Menü einstellen. Nähfuß heben oder senken, Nadel im Stoff oder oben stehen bleiben und sogar wie hoch der Nähfuß sich anheben soll… beim Pedal wird dazu mit der Fußspitze auf die vordere Kante getippt. Es hat etwas gedauert, bis ich mir die entsprechenden Bewegungen am Kniehebel und Pedal angewöhnt habe. Jetzt sind sie dafür „automatisiert“ und ersparen viele einzelne Handgriffe.

Einfach suuuuper sind die megagroßen Unterfadenspulen! Sie haben nicht nur einen größeren Durchmesser, sondern sind auch dicker als die normalen…

Auf diesem Foto seht ihr es wohl noch etwas besser. Das ist sicher etwas, was man nicht braucht, aber dennoch soooooo praktisch, weil viel seltener gespult werden muss 😉

Noch ein paar Dinge, welche ich an der Maschine mag:

  • riesiger Anschiebetisch
  • Möglichkeit eine Stickeinheit anzuschließen
  • ein wirklich übergroßer seitlicher Stoffdurchlass
  • überlanger Freiarm
  • sehr breite Stiche
  • akurates Stichbild auf Vorder- und Rückseite
  • hohe Durchstichkraft
  • es gibt richtig spannendes Spezialzubehör
  • und natürlich vieles mehr

Nicht so toll finde ich persönlich:

  • die glänzende Oberfläche des Freiarms verkratzt leicht bei Stecknadeln
  • es fehlt eine Halterung für große Garnrollen, da behelfe ich mich mit einem Ständer hinter der Maschine

Overlock: Bernina L 460

 

Overlock aus farbenmix Nähzimmer - die Bernina L 460

Weiter gehts mit meiner Overlock, die BERNINA L 460. Sie näht alle gängigen Overlocknähte sehr sauber und vorallem mit 1.500 Stichen/Minute sehr schnell. Das Einfädeln ist sehr einfach und für das Umschalten auf Rollsaum muss nur ein Hebelchen verschoben werden. Ich nähe ja viel für Mädchen und da nutze ich den Rollsaum häufig. Ebenso greift das Differenzial der Maschine sehr kraftvoll, so läßt sich mit ihr herrlich einkräuseln.

Der Kniehebel, sowie das spezielle Fußpedal übernehmen ersparen ebenso viele Handgriffe, wie bei der Nähmaschine oben beschrieben. Beides war für mich ein echtes Kaufargument.

Das Zubehör ist komplett in der vorderen, aufklappbaren Abdeckung untergebracht und so mit einem Handgriff zu erreichen, das finde ich sehr praktisch.

Ein kleines , aber dafür sehr feines Detail ist das Mininadelkissen. Eine Overlockmaschine wird oft zwischen ein und zwei Nadeln gewechselt und so ist die zweite Nadel immer sicher und greifbar aufgehoben.

Für mich ist dies die ideale Overlock, da sie die Schnelligkeit einer Industrieoverlock hat, aber dazu viele andere Möglichkeiten bietet, welche sich einfach einstellen lassen.

Coverlock: baby lock Cover stich

die baby lock Cover Stich findet sich auch im farbemix Nähzimmer

Als Covermaschine nutze ich seit Jahren die Babylock und hatte nie eine andere Maschine. Sie näht mit mir ohne jeden Fehlstich durch dick und dünn und alle Lagen und Stoffarten.

Sie hat jedoch nur einen minimalen seitliche Durchlass, was das Covern von größeren Nähstücken sehr unkonfortabel macht. Nur mit viele Schieben und etwas Zerren ist das Covern bei Erwachsenenkleidung möglich.

TopStich Cover: Brother Cover Stich CV 3550

farbenmix Nähzimmer - Top Stich CoverStich Brother

Daher habe ich mir neulich die brandneu erschienene Brother CV 3550 gekauft, die sich jetzt zu den anderen Maschinen im Nähzimmer dazugesellen darf.. Sie bietet mit einem Freiarm, dem zusätzlichen Topstitch ( einer verschlungenen Covernaht von oben und unten) und vielen anderen Möglichkeiten auch den wesentlich größeren seitlichen Durchlass, den ich mir seit Jahren wünsche.

Meine ersten Näherfahrungen mit ihr habe ich in dem Video Covermaschine festgehalten. Leider habe ich bisher aus Zeitgründen nur ein paar Sweater mit ihr gecovert, war aber sehr zufrieden. Daher wird sie wohl über kurz oder lang meine Babylock ersetzen.

Stickmaschine: Brother PR 1050

Im farbenmix Nähzimmer steht auch eine Stickmaschine - die Brother PR 1050

Ich liebe das Sticken, daher ist eine Stickmaschine für mich unentbehrlich. Da aber meine Arbeitszeit begrenzt ist, habe ich mich für eine Maschine entschieden, welche automatisch die Farben wechselt und ich ganz in Ruhe nebenbei nähen kann, die Brother PR 1050.

Meine Lieblingsfarben sind immer eingefädelt und ich muss nur selten mal eine Farbe austauschen.

Etwas überlegt hatte ich bzgl. des nicht ganz günstigen Spezialtisches, aber bin inzwischen glücklich, mich dafür entschieden zu haben. Sie steht sehr sicher vibrationsarm, nimmt weniger Platz im Nähzimmer ein und unten ist noch Platz für Garne, Rahmen etc.

Die Rahmen sind außerordentlich stabil gebaut und leicht einzuhängen. Insgesamt schaut die Maschine zwar kompliziert aus, ist aber super einfach vom großen Display aus zu bedienen.

Da ich ein Sonderangebot genutzt habe, ist es die Version ist eingebauter Kamera. Diese habe ich sehr belächelt, denn bitteschön, wozu braucht eine Stickmaschine denn eine Kamera?Inzwischen möchte ich sie gar nicht mehr missen. Meist sticke ich auf Filz oder Sweat, nähe die Stickerei dann später erst auf das Kleidungsstück. Neben dem größeren Motiv bleibt immer viel verschenkter Platz übrig.

Die Kamera zeigt mir dann das genau Bild der Platte und ich kann beliebig und sehr einfach zusätzliche Motive hinzufügen und den Platz perfekt nutzen. In diesem beispiel habe ich den Apfel bereits gestickt und kann ein passendes Blümchen positionieren. Den Apfel auf dem Stoff hat die Maschine fotografiert und mit dem roten Rahmen lässt sich das Blümchen an den passenden Platz verschieben und größenmäßig anpassen. Nebenbei entstehen so etliche Buttons, welche ich sammele und immer zur Hand habe. Mit der Kamera lassen sich wunderbar Motive etwas übereinander legen oder große kombinierte Motive sauber kombinieren. Mehrmals war sie mir schon eine große Hilfe beim genauen Positionieren auf ein Stoffmuster abgestimmt.

Mein Tipp:

Jetzt habt ihr einen Überblick über meine Nähmaschinen in meinem Nähzimmer bekommen. BITTE kauft sie nicht gleich! Jede Maschine muss zu EUCH selber und euren Nähgewohnheiten passen! Lasst euch beim örtlichen Fachhändler beraten. Falls dieser eure Wunschmodelle nicht führt oder ihr keinen Fachhändler in der Nähe habt, nutzt unbedingt die telefonische Beratung der Fachhändler im Internet und lasst euch dann die Maschine zum Testen schicken. Dieses bietet z. B. der NÄHPARK für 60 Tage an. Schließlich möchtet ihr ja jahrelange Nähfreude an und mit eurer Traummaschine haben!

Wertvolle Hinweise zum Kauf von Nähmaschinen habe ich euch unter diesen beiden Links aufgeschrieben:

Welche Nähmaschine kaufen?

Welche Nähmaschine ist am besten?

Liebe Grüße aus dem Nähzimmer

PS: Auch Emma hat die Tage auf ihrem Frühstück bei Emma Blog ein paar Tips aufgeschrieben..klickt euch wenn Ihr Lust habt, auch mal rüber ????

Adventskalender Tag 22: Taschenspieler 4 Übersicht

 

Taschenspieler 4

Hinter unserem 22. Türchen verbirgt sich der neue Taschenspieler 4. Heute überlasse ich daher sehr gerne Sabine das Wort und melde mich am Ende des Beitrages noch einmal, wenn es um die Verlosung von 10 Ebook Versionen des Taschenspieler 4 geht… Viel Freude beim Lesen…. Emma

 

Taschenspieler 4 – Übersicht

Hurra, er ist da: der Taschenspieler 4! Nehmt einen Kaffee oder Tee und macht es euch gemütlich. Ich erzähle euch etwas dazu und stelle die einzelnen Taschenmodelle und meine Gedanken dazu kurz vor.

Taschenspieler 4 - Ebook und CD - neu bei farbenmix 10 Taschenschnitt von einfach bis anspruchsvoll

Der Taschenspieler 4 bietet euch, wie auch seine Vorgänger wieder 10 Taschen in unterschiedlicher Größe und Form. Er ist als CD und diesmal zusätzlich komplett als Ebook-Version erhältlich. Die CD-Version beeinhaltet ZUSÄTZLICH einen Bonuscode für das Ebook. So könnt ihr alle Anleitungen ganz bequem auf euer Tablet oder Handy herunterladen und die Fotoanleitungen neben die Nähmaschine legen.

Zu jedem Modell habe ich ein Anleitungsvideo gefilmt, teilweise sind diese und alle Basicvideos bereits in CD/Ebook enthalten. Fast alle Taschen und Basics findet ihr ebenfalls auf unserem Youtube-Kanal.

Alle Taschen sind recht einfach zu nähen und dank der Video- und seeeehr ausführlichen Fotoanleitungen absolut für Nähanfänger geeignet. Dies war mir besonders wichtig. Mit Näherfahrung lassen sich die meisten Modelle z.B. mit Taschen mit unterliegenden Reißverschluss ausstatten. Ich zeige euch, wie unkompliziert ein richtig stabiler Taschenboden mit Bodennägeln genäht wird und vieles mehr. Ihr dürft euch über neue Nähvarianten, einzigartige Detaillösungen und ganz besondere Schnittführungen freuen!

ob schlicht, edel, fröhlich oder bunt gemischt – der Taschenspieler 4

Manche von euch mögen schlichte, edle Tasche, andere lieben fröhliche Mixtaschen, daher war es mir wichtig, dass die Taschen in beiden Versionen perfekt wirken. In diesem Blogbeitrag zeige ich erstmal die schlichteren Modelle von klein nach groß, so bekommt ihr eine gute Vorstellung und entdeckt vielleicht schon die eine oder andere Lieblingstasche!

 

PopUp Tasche:

PopUp-Tasche Taschenspieler 4

 

Die PopUp-Tasche ist mit wenigen Nähten ganz schnell fertig und so ein wunderbares Geschenk. In der Schublade macht sie sich klein, so lange sie nicht gebraucht wird. Geht es auf die Reise, ist sie fix aufgefaltet und ein sehr praktischer Begleiter. Sie schaut kompliziert zu nähen aus, aber ihr werdet garantiert sehr staunen, wenn ihr die Anleitung lest/schaut. Die Designbeispielnäherinnen meinten, dass das Nähen süchtig macht 😉

RollUp Tasche:

 

Das neue Utensilo bekam den Namen RollUp, da alles fix eingerollt ist. Ob ihr es für Kosmetik, Technik, Bastelkram, für Schreibutensilien oder die Reise nutzt, das ist völlig egal. Denn es hält mit seinen ganz unterschiedlichen Fächern immer Ordnung. Die Mitteltasche ist einzeln genäht und kann so z. B. im Hotelzimmer einfach ins Bad gestellt werden. Sehr praktisch ist das RollUp auch für den wichtigsten Tascheninhalt. Dieser lässt sich damit ganz einfach von der Shopping- in die Sporttasche umpacken.

 

HüftTasche:

 

Eine Bauchtasche ist oftmals zu klein, aber bei etlichen Gelegenheiten, wie z. B. einem Konzert oder der ausgedehnten Hunderunde möchten wir das Wichtigste gerne eng am Körper tragen. So ist die HüftTasche entstanden. Sie kann nicht nur locker über der Hüfte, sondern auch als lässige Umhängetasche getragen werden. Die Nähart ist bequem einfach, so dass sie ein schönes Projekt für Nähkurse mit Jugendlichen ist.

 

AlltagsHeldin:

 

Die AlltagsHeldin ist die kleinere Umhängetasche, welche ihr euch sehr gewünscht habt. Trotz ihrer handlichen Größe bietet sie viel Raum. Nähanfänger dürfen sie gerne ohne die aufgesetzte Blasebagtasche nähen. Ich persönlich denke, dass die AlltagsHeldin für viele von euch die Lieblingstasche wird.

MännerSache:

 

Herrentaschen soll schlicht sein, aber dennoch praktische Detaillösungen bieten. Genau so ist die MännerSache konzipiert. Der edle innenliegende Reißverschluss und „versteckte“ Taschen um Ordnung zu halten werden sicher nicht nur die Männer begeistern.

HerzMuschel:

 

Die HerzMuschel bietet Platz, ohne zu groß zu sein. Die gebogenen Nähte in Muschelform können mit Paspeln hervorgehoben werden, das Mittelteil lässt sich herrlich verzieren oder ihr näht sie gleich im Stoffmix.  Der Trägeransatz befindet sich, wie auch bei der AlltagsHeldin, direkt am Reißverschluss und sorgt so für eine edle Optik.

 

RuckzuckTasche:

 

Bei der RuckzuckTasche konnte ich mich gar nicht für eine Größe entscheiden, deshalb sind gleich zwei Größen in dem Taschenspieler enthalten. Alle Nähanfänger haben einen schnellen Erfolg, denn es gibt zusätzlich eine Variante ohne Reißverschluss. Sie ist wirklich unkompliziert zu nähen und lebt durch euer Design.

EdelShopper:

 

Der EdelShopper ist einfach klasse! Sehr edel, wie eine stylische Umhängetasche läuft er mit euch durch die Stadt. Findet ihr nach und nach schöne Schnäppchen, faltet er seine Seiten auf und trägt fleißig alle Einkäufe nach Hause.

 

CarryBag:

 

Für Wochenendeinkäufe näht ihr euch am besten den CarryBag. Seine besondere Gurtlösung macht ihn zum Hingucker, dafür lassen sich übrigens supertoll zwei günstige Gürtel nutzen! Ich zeige es euch alles ganz genau und ihr könnt ihn mit vielen Details ausstatten. Selbstverständlich befindet sich auch zu Buchschrauben und Nieten ein Basicvideo auf der CD. Es gibt sie mittlerweile in unterschiedlichen farben und Formen und sie veredeln jede Tasche.

 

JetSet Tasche:

 

Die große JetSet-Tasche wirkt mit ihrer rund verlaufenden Oberkante sehr harmonisch, bepackt ihr sie jedoch für ein ganzes Wochenende, faltet sie ihre seitlichen „Ohren“ auf und ihr habt keinerlei Platzprobleme. Flugtickets sind in der aufgesetzten Blasebalgtasche genauso praktisch verstaut, wie die Karte fürs Sportstudio. In der Komplettversion bereitet sie Näherfahrenen garantiert viel Nähfreude!

 

Mit wenig Näherfahrung oder als Geschenk für die Freundin darf es auch gerne mal die stylische, beuteligere Variante sein.

 

Nun habe ich euch alle schlichten Taschen gezeigt und bin schon sehr gespannt, auf welche ihr euch besonders freut und welche ihr zuerst näht. Unsere tollen Designbeispielnäherinnen haben natürlich auch farbenfrohere und einfach wunderbare Taschen genäht, Emma wird sie im Januar hier im Blog nach und nach genau vorstellen.

Klickt mal zur Taschenspieler 4 Seite , schaut gerne die einzelnen Taschen- und auch Basicvideos auf YOUTUBE oder nutzt einfach gleich das Einführungsangebot für die CD oder EBOOKVERSION!

…. sind die nicht alle megatoll, die Sabine uns vorgestellt hat… aber ich hatte ja oben erwähnt, ich melde mich noch einmal… ich stelle euch zwar im Januar die Taschen alle einzeln noch vor, möchte aber heute schon allen unseren Taschenspieler 4 Probenähern ein großes Dankeschön aussprechen. So tolle Modelle kommen da noch auf euch zu… seid gespannt… 

und noch etwas neues gibt es heute: Das STYLEFIX FILZ:

Das perfekte Helferlein zum Verstärken… Schaut euch mal das Produktvideo von Sabine auf YouTube an. Das Stylefix Filz stelle ich euch aber Anfang des Jahren noch einmal ganz genau vor. Und natürlich wollen wir euch nicht vorenthalten wie unsere Testgruppe das Stylefix Filz fand. An dieser Stelle auch ein ganz großes Dankeschön an alle Tester <3. Sie haben das Filz wirklich auf Herz und Nieren geprüft und für super befunden. Ausgerissene Ösen sind demnächst Geschichte und bügeln braucht ihr auch nicht mehr.. klingt nicht schlecht, oder ? Probiert es mal aus und sichert euch auf jeden Fall noch den Einführungspreis ???????? des Stylefix Filz bis zum 5. Januar 2018.

Und da das hier ja noch unser farbenmix Adventskalender ist, versteckt sich auch hinter diesem Türchen was Schönes für Euch:

Wir verlosen 10 Ebook Versionen des Taschenspieler 4

Gestern durfte ich schon in der farbenmix exklusiv Facebook Gruppe 2 Ebook Versionen verlosen und heute darf ich auch hier im Blog verlosen- ich freue mich riesig, denn die Taschenspieler 4 CD ist so toll geworden und ich bin sicher, ihr werdet begeistert sein…

Was müsst Ihr tun, um in den Lostopf zu hüpfen um 1 von 10 Ebook Versionen des Taschenspieler 4 zu gewinnen?

Schreibt uns ein Kommentar unter diesem Beitrag und verratet uns eure Lieblingstasche aus den bisherigen Taschenspieler CDs und warum ihr sie so gut findet.

Teilnahmebedingungen:

  • Das Gewinnspiel beginnt heute am 22. Dezember 2017 und endet am 29. Dezember um 23.59 Uhr
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausbezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • An der Verlosung können nur natürliche Personen teilnehmen die mindestens 16 Jahre alt sind
  • Jeder kann nur mit einem Kommentar teilnehmen. Doppelte Kommentare werden gelöscht
  • Ausgelost wird mit einem Online-Zufallsgenerator
  • Im Falle eines Gewinnes seid ihr damit einverstanden, dass euer Name hier im Blog veröffentlicht wird.
  • Falls ihr gewonnen habt, wird das Ebook in eure Ebook Bibliothek geladen – alles nähere erfahrt ihr dann in der Gewinner Email.
  • Die Gewinner werden am 31.12.2017 auf dem Blog bekannt gegeben

Wir drücken euch ganz fest die Daumen und wünschen euch heute einen stressfreien Tag… Wir freuen uns schon sehr auf die Weihnachtstage und ihr?  Habt es fein..bis morgen…

Herzliche Grüße von Emma

Farbenmix Adventskalender 2017 | Tag 12 FINALE – Strandläufer Download

FERTIG! Es unglaublich, wieviele STRANDLÄUFER zusammen in den letzten Tagen entstanden sind. Ich bin ganz gerührt und es war so ein lieber Miteinander! Es wurde viel untereinander geholfen und auch mit Material ausgeholfen… viele haben sogar zwei oder mehr Taschen genäht… es sind unglaubliche Ideen mit eingeflossen und eure Kreativität ist grenzenlos. Oftmals war ich sprachlos! Aber es fehlt ja noch als Allerletztes die Gurtbefestigung. Klick auf die Anleitung (nl-Anleitung).   Ich bin schon suuuuuper gespannt auf eure Taschen! Deshalb verlinkt sie gerne unten bis zum 24. Dezember kurz vor Mitternacht. Denkt unbedingt dran, euch das komplette STRANDLÄUFER-Ebook noch bis zum 31.12. gratis herunterzuladen oder in eurer Ebook-Bibliothek zu sichern!

 

Und noch eine Überraschung haben wir für alle die ihre Strandläufer hier verlinken: Unter allen Taschen die hier bis einschliesslich 24. Dezember verlinkt werden (ihr könnt gerne mehrere Modelle zeigen) verlosen wir 10 Ebook Versionen des demnächst erscheinenden Taschenspieler 4. Die selbe Tasche darf natürlich nur einmal verlinkt werden. Über die Weihnachtsfeiertage losen wir dann die Gewinner aus und veröffentlichen diese dann am 28. Dezember hier auf dem Blog:

Wie funktioniert das mit der Verlinkung:

Verlinkt können alle Beiträge mit einer permanenten URL: Du kannst sowohl Blog Beiträge, Instagram Beiträge als auch Facebook Beiträge verlinken(dazu müsstest Du bei dem Beitrag auf Facebook auf das Datum klicken und dann oben die URL kopieren und diese hier als Link einfügen – funktioniert nur bei öffentlichen Beiträgen).

Strandläufer Download:

Farbenmix Taschenebook Strandläufer Download - Adventskalendertasche 2017 Ich danke euch allen von ganzen Herzen für das einzigartige Erlebnis, mit vielen vielen zusammen nähen zu dürfen! Liebe Grüße

Hier könnt Ihr euren STRANDLÄUFER verlinken:

Farbenmix Adventskalender 2017 | Tag 11

Zeit, um die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen… aber ein paar Minuten müssen einfach für den STRANDLÄUFER übrig sein.

Selbstverständlich müssen Außen- und Futtertasche noch verbunden werden. Die zwei Nähte sind heute ganz sicher zu schaffen!

Klick zur Anleitung (nl-Anleitung)!

Lieben Gruß und ich freue mich schon auf die fertigen Taschen morgen

Kategorien
Newsletter

Bitte sendet mir entsprechend eurer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich E-Mails mit Informationen zu Produkten rund um Schnittmuster und Taschenzubehör.

Highslide for Wordpress Plugin