Nähen lernen mit farbenmix – Zuschneiden

Nähen lernen – Zuschneiden – was muss ich beachten?

Nähen lernen mit farbenmix - Tipps für Nähanfänger - Zuschneiden was muss ich beachten. Wie gehe ich beim Zuschneiden vor

Letzte Woche haben wir über Stoffe und ihre Verwendung geschrieben. Das war zwar kurz gehalten aber ein sehr umfangreicher Artikel. Heute beim Thema Zuschnitt wird es kürzer. Versprochen.

Aber nicht desto trotz, gerade für Nähanfänger sind ein paar Tipps nicht schlecht, oder ?

Das heutige Thema:  Zuschneiden – was muss ich beachten?

 Zuschneiden – Allgemeines

Jeder Stoff hat eine rechte und eine linke Seite. Mit rechter Seite ist die Stoffseite gemeint, die später beim Kleidungsstück nach außen weist. Also die „schöne“ Seite.

Die Webkante des Stoffes, ist die seitliche Begrenzung – oft ist sie etwas fester und evtl. mit einer anderen Struktur als der restliche Stoff. Oft ist auch ein längslaufender Kontrastfasten eingewebt und auch Angaben des Designers. Die Webkante sollte nicht in den Zuschnitt kommen auch nicht als Nahtzugabe!

Bei dem Kapitel über Stoffe und ihre Verwendung habe ich euch erzählt, dass es bei manchen Stoffen eine Strichrichtung gibt, die man beachten sollte – z.B. bei Samt oder Cord.

Und wichtig: bei den meisten Schnittmustern, findet ihr immer Angaben zum Fadenlauf. Das ist die Webrichtung des Stoffes. Der Fadenlauf verläuft immer parallel zur Webkante. 

Wie gehe ich vor?

  • kontrolliert auf jeden Fall vor dem Zuschnitt den Stoff und schaut, ob evtl. Webfehler oder Löcher drin sind. Könnt ihr den Stoff nicht mehr reklamieren, dann markiert euch das Loch oder den Fehler, damit ihr beim Zuschnitt diesen Bereich vermeiden könnt. Ihr legt die Schnittteile dann drumherum.
  • wascht den Stoff vor. Stoffe laufen unterschiedlich ein und es wäre schade, dass nach dem Waschen das Kleidungsstück nicht mehr passt. Manche Stoffe laufen kaum ein, bei anderen kann das schon echt viel ausmachen.

Was benötige ich für das Zuschneiden?

  • den abgepausten Schnitt
  • Den Stoff in der angegebenen Menge
  • Markierungsstifte oder Schneiderkreide
  • Stoffschere oder Rollschneider ( mit Schneidermatte)
  • Stecknadeln oder Gewichte

Warum falte ich den Stoff beim Zuschneiden?

Normalerweise wird der Stoff einmal doppelt gefaltet beim Zuschneiden. Dadurch erhält man direkt spiegelverkehrte Teile. Also ein rechtes und ein linkes Hosenbeinteil usw. Oft werden Schnittteile, die nur einmal benötigt werden, auch gerne auf dem Schnittmuster als „halbes“ Schnittteil gezeichnet. Das spart Platz auf dem Bogen. Diese Schnitteile werden dann auf dem Stoff im Stoffbruch angelegt. Das ist die „Faltkante“ – ob ihr den Stoff so faltet, dass die rechte ( also die „schöne“ Seite) oben liegt oder die linke Seite bleibt euch überlassen.

Ihr könnt auch zwei Stoffbrüche erzeugen. Dann legt ihr die linke und die rechte Webkante (also den Seitenrand) in die Mitte des Stoffes. So habt ihr rechts und links einen Stoffbruch. Manche Schnittmuster erhalten Angaben, wie ihr die Schnitteile möglichst optimal verteilen könnt. Je nach Größe fällt das unterschiedlich aus. Ich probiere immer mehrere Auflagemethoden aus, um möglichst wenig Stoffverschnitt zu haben. Stoff ist nicht immer günstig… wisst ihr ja 🙂 Dabei dürft ihr aber nie den Fadenlauf außer acht lassen.

Anhaltspunkte für Zugaben?

Zuschnitt Zuschneiden Tipps für Nähanfänger. Wieviel Nahtzugabe benötige ich, Saumzugabe

Bevor ihr anfangt zuzuschneiden, habt ihr euch bestimmt die Anleitung einmal schon komplett durchgelesen. Das solltet ihr immer tun. Darin findet ihr auch immer die Angaben, ob die Nahtzugabe enthalten ist oder nicht. Bei unseren Schnitten ist in der Regel die Nahtzugabe (NZ) nicht enthalten. (Ausnahme die Taschenspieler Schnitte und ein paar andere) Das heisst ihr müsst sie zugeben.

Oft kommt die Frage: Wieviel Nahtzugabe benötige ich? Entweder es wird was empfohlen, es ist angegeben, oder ihr wählt eure persönliche NZ selber aus. Haltet euch aber immer dran.

Ob ihr 0.7 cm NZ dazugebt, oder 1 cm oder sogar 1,5 bleibt euch überlassen. Ich gebe immer 0.7 cm dazu, weil ich mich an mein Standard-Nähfuß orientiere. Das heisst für mich, dass mein Nähfuss immer auf der Stoffkante endet. Das hat sich für mich bewährt. Aber das ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

normale Nahzugabe: von 0,7 bis 1,5 cm

Saumzugabe: von 1,5 bis 3 cm

Nahtzugaben sind nötig, wenn ihr Teile zusammennäht. Sollte ein Seite keine NZ benötigen, ist das im Schnittmuster oder in der Anleitung immer gekennzeichnet. Wählt ihr eine Nahtzugabe beim Zuschnitt von 1 cm, müsst ihr später 1cm von der Stoffkante eure Naht nähen. Wählt ihr 0.7 dann 0,7 von der Stoffkante. Hier solltet ihr genau arbeiten. Näht ihr mit der Overlock, dann könnt ihr euch einstellen, wie groß der Abstand ist. Daran würde ich mich orientieren bei der Nahtzugabe.

Manche Schnitte haben eine Angabe von 1,5 cm als Nahtzugabe – da mache ich es so, dass ich mir mit Kreide mein Schnittmuster auf den Stoff übertrage und dann mit einem Handmaß die NZ noch einmal drumherum ausmesse und markiere. Das erscheint evtl. euch ein bisschen aufwendig. Aber vertraut mir, gerade am Anfang solltet ihr so verfahren. Später habt ihr bestimmt auch ein gutes Augenmaß 🙂

Reihenfolge:

  1. Stoff kontrollieren
  2. Schnitteile auflegen
  3. Schnitteile feststecken bzw. mit Gewichten fixieren
  4. Zuschnitt mit NZ
  5. Alle Passzeichen vom Schnitt auf den Stoff übertragen – hier könnt ihr einen Trickmarker nehmen oder Schneiderkreide oder was ihr bevorzugt. Man kann auch kleine Knipse in die Nahtzugabe machen (mache ich zum Beispiel sehr gerne)
  6. Nach dem Zuschnitt alle Nadeln wieder entfernen

Natürlich kein Hexenwerk, aber gerade wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung habt, solltet ihr gerade auch beim Auflegen experimentieren und mit der Zeit bekommt ihr ein gutes Gefühl, wie ihr am „stoffsparensten“ auflegt.

Das war erstmal der letzte Teil unserer Blogserie Tipps für Nähanfänger. Ich hoffe ihr konntet ein paar Tips mitnehmen.

Solltet ihr noch ein paar Wünsche haben zu anderen Themen, schreibt mir, wer weiß, vielleicht ergänzen wir die Serien auch mit der Zeit.

Herzliche Grüße von Emma

 

PS: folgende Artikel mit unseren Tipps für Nähanfänger sind schon erschienen:

Weitere Tipps rund um Nähgrundlagen und Detailanleitungen findet ihr bei uns im Nähzimmer – oder auf YouTube.

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin