Archiv für August 2008

31. August 2008

Einzelstücke verkaufen? Ja….nein….wie?

Öfters mal werden wir wohl alle gefragt,
ob wir die schönen Modelle auch verkaufen oder nachnähen würden.

Die meisten von uns reagieren dann etwas zurückhaltend
und dies ist auch richtig so,
denn vor dem Verkauf können ein paar Gedanken nicht schaden.
Von dem Verkaufsort bis hin zur Kalkulation und Preisgestaltung
gibt es einiges, was bedacht werden sollte.

Eigentlich wollte ich zu dem umfangreichen Thema einen Podcast,
also quasi ein Hörbuch anbieten, da ich dazu so viel zu erzählen habe.

Leider hat es mit der Technik noch nicht so recht geklappt
( mein „S“ zischt so komisch, der Papagei plappert dazwischen u.s.w. ),
so gibt es alles eben doch nur als normales Ebook.

Nehmt euch also ein wenig Lesezeit, wenn es euch interessiert 🙂

Das Ebook richtet sich speziell an die privaten Verkäufer unter euch.
Es basiert selbstverständlich auf meine persönlichen Erfahrungen.

Rechts in der Leiste findet ihr den Gratisdownload!

Ich wünsche euch viel Freude damit !

Einzelstücke verkaufen? Ja….nein….wie?

Öfters mal werden wir wohl alle gefragt,
ob wir die schönen Modelle auch verkaufen oder nachnähen würden.

Die meisten von uns reagieren dann etwas zurückhaltend
und dies ist auch richtig so,
denn vor dem Verkauf können ein paar Gedanken nicht schaden.
Von dem Verkaufsort bis hin zur Kalkulation und Preisgestaltung
gibt es einiges, was bedacht werden sollte.

Eigentlich wollte ich zu dem umfangreichen Thema einen Podcast,
also quasi ein Hörbuch anbieten, da ich dazu so viel zu erzählen habe.

Leider hat es mit der Technik noch nicht so recht geklappt
( mein „S“ zischt so komisch, der Papagei plappert dazwischen u.s.w. ),
so gibt es alles eben doch nur als normales Ebook.

Nehmt euch also ein wenig Lesezeit, wenn es euch interessiert 🙂

Das Ebook richtet sich speziell an die privaten Verkäufer unter euch.
Es basiert selbstverständlich auf meine persönlichen Erfahrungen.

Rechts in der Leiste findet ihr den Gratisdownload!

Ich wünsche euch viel Freude damit !

30. August 2008

Eichkätzchen fühlen sich nicht nur in lila wohl…

… sie lieben auch schoko-pink 🙂


Ansonsten unterschreibe ich einfach mal ganz faul bei paulapü 🙂


Diese Jacke ist nach FELIX genäht.

FELIX und XANTHOS von EVA sehen auf den ersten Blick ähnlich aus,
es gibt aber gravierende Unterschiede:

XANTHOS ist für den Übergang oder den Sommer,
also nicht so weit geschnitten, dass der Überzieher
mit Fleece und Volumenflies gefüttert werden könnte.
Dünnerer Fleece ist noch kein Problem,
aber sie ist klasse aus Jeans, Cordstoffen, leicht wattierten Stoffen …
…eben ein ganzjähriger Überzieher

FELIX  hat die Weite für richtig dickes Futter,
könnte auch nur mit Fleece genäht werden,
aber ist für eine Sommer- oder dünnere Jacke zu weit geschnitten.


Die Schnttteile sind auch unterschiedlich und besonders knuffig
ist die tolle Zipfelkapuze von XANTHOS!

Alternativ könntet ihr aus XANTHOS eine dicke Winterjacke machen,
in dem ihr eine Nummer größer wählt und ggf. etwas kürzt
und aus FELIX eine sommerliche Jacke,
in dem ihr eine Nummer kleiner wählt und ggf. Längen zugebt.

Eichkätzchen fühlen sich nicht nur in lila wohl…

… sie lieben auch schoko-pink 🙂


Ansonsten unterschreibe ich einfach mal ganz faul bei paulapü 🙂


Diese Jacke ist nach FELIX genäht.

FELIX und XANTHOS von EVA sehen auf den ersten Blick ähnlich aus,
es gibt aber gravierende Unterschiede:

XANTHOS ist für den Übergang oder den Sommer,
also nicht so weit geschnitten, dass der Überzieher
mit Fleece und Volumenflies gefüttert werden könnte.
Dünnerer Fleece ist noch kein Problem,
aber sie ist klasse aus Jeans, Cordstoffen, leicht wattierten Stoffen …
…eben ein ganzjähriger Überzieher

– FELIX hat die Weite für richtig dickes Futter,
könnte auch nur mit Fleece genäht werden,
aber ist für eine Sommer- oder dünnere Jacke zu weit geschnitten.


Die Schnttteile sind auch unterschiedlich und besonders knuffig
ist die tolle Zipfelkapuze von XANTHOS!

Alternativ könntet ihr aus XANTHOS eine dicke Winterjacke machen,
in dem ihr eine Nummer größer wählt und ggf. etwas kürzt
und aus FELIX eine sommerliche Jacke,
in dem ihr eine Nummer kleiner wählt und ggf. Längen zugebt.

Wellenkleind SASHA

Matroischkas, Matruschkas oder einfach TRUSCHEN…

… sind ein wunderbares Herbstthema…
… und auch wir kommen auch nicht daran vorbei.

Es läßt sich mit den ganzen warmen Farbtönen spielen…
… aber auch mal völlig ungewöhnlich kombinieren…
… erlaubt ist bei diesem Thema wirklich was gefällt!

Die Truschengesichter habe ich mit weichen Fellresten unterlegt,
auch den losen Anhänger entsprechend gedoppelt
und eine kitschige Perlenkette wippt bei jedem Schritt mit!

Der original OILILY-Stoff ist schokobraun, allover mit samtigen „Fleckerln“ bedeckt.
Es wurden tolle Jacken, Mäntel und auch Kleider daraus vor 4 Jahren gefertigt.
Einer meiner Lieblingsstoffe überhaupt!

Glücklicherweise konnte ich eine ganze Rolle für uns alle dort ergattern,
er ist also bei der nächsten Farbenmix-Aktion dabei!

Schnittmuster: Wellenkleid SASHA
Stickmuster : Matruschka

Matroischkas, Matruschkas oder einfach TRUSCHEN…

… sind ein wunderbares Herbstthema…
… und auch wir kommen auch nicht daran vorbei.

Es läßt sich mit den ganzen warmen Farbtönen spielen…
… aber auch mal völlig ungewöhnlich kombinieren…
… erlaubt ist bei diesem Thema wirklich was gefällt!

Die Truschengesichter habe ich mit weichen Fellresten unterlegt,
auch den losen Anhänger entsprechend gedoppelt
und eine kitschige Perlenkette wippt bei jedem Schritt mit!

Der original OILILY-Stoff ist schokobraun, allover mit samtigen „Fleckerln“ bedeckt.
Es wurden tolle Jacken, Mäntel und auch Kleider daraus vor 4 Jahren gefertigt.
Einer meiner Lieblingsstoffe überhaupt!

Glücklicherweise konnte ich eine ganze Rolle für uns alle dort ergattern,
er ist also bei der nächsten Farbenmix-Aktion dabei!

Schnittmuster: Wellenkleid SASHA
Stickmuster : Matruschka

27. August 2008

Kreatives Fernsehen?

Nein, nicht ganz, aber dennoch ist das eine oder andere sehens- und klickenswert.

Für mich war die Webseite auch neu, erst DIBA hat mich darauf gestubst:

kreativaktiv.tv

Falls ihr nur mausgrau seht, müßt ihr evt. die Browsereinstellungen ändern.

Manche Verlinkungen funktionieren dort auch ( noch? ) nicht.

Meine Empfehlung ist der Button „Modedesigner“, dort werden mit der Kamera Kinder und Jugendliche bei der Modellerstellung begleitet. Sie haben superviel Spaß!

Viel Spaß beim Klicken und schauen!

 

Kreatives Fernsehen?

Nein, nicht ganz, aber dennoch ist das eine oder andere sehens- und klickenswert.

Für mich war die Webseite auch neu, erst DIBA hat mich darauf gestubst:

kreativaktiv.tv

Falls ihr nur mausgrau seht, müßt ihr evt. die Browsereinstellungen ändern.

Manche Verlinkungen funktionieren dort auch ( noch? ) nicht.

Meine Empfehlung ist der Button „Modedesigner“, dort werden mit der Kamera Kinder und Jugendliche bei der Modellerstellung begleitet. Sie haben superviel Spaß!

Viel Spaß beim Klicken und schauen!

24. August 2008

LeseStoff und Plauderei am Sonntag

Gerade beschäftige ich mich mal wieder mit Stoff und seiner Ausrüstung. Dies ist heutzutage kein ganz einfaches Thema. Unzählige Möglichkeiten und diverse Kombinationen von Stoffbehandlungs- und Herstellungsverfahren sind möglich. Diese reichen von ganz billig bis zu handgewebter/ -gestrickter, völlig unbehandelter Wolle/Seide/Baumwolle, vom ersten Samenkorn ökologisch produziert, bis hin zu sehr billig produzierten, kratzendem Gewebe für Putztücher.

Auch wenn ich nicht unbedingt ein Freund von Regeln, Vorschriften und Standards bin, finde ich für Verbraucher, aber auch Hersteller, den Öko Tex 100 sehr hilfreich. Das Label hat sich durchgesetzt und schafft tatsächlich durch unabhängige Kontrollen „Textiles Vertrauen“.
Gerade ein Stoff auch für Kinder sollte nach diesen Richtlinien produziert sein.

Auch die Produktion in Europa finde ich außerordentlich wichtig, denn so entfallen die langen Schiffswege. Damit auf den monatelangen Reisen die Stoffe nicht einfach den Insekten als Nahrung oder Nest dienen, werden sie in der Regel schon im Vorfeld mit entsprechenden Giftstoffen behandelt. Diese sind dazu noch gut anhaftend, da ja die Ware lange geschützt werden soll.

Natürlich kostet der Stoff den Hersteller mehr und diese Preisdifferenz wird auch an den Verbraucher weitergereicht. Unsere beiden ersten Stoffe, PÜNKELCHEN und MARIPOSA wurden nach den Öko-Tex-Richtlinien in Europa hergestellt, die Qualität war super und ihr als Kunden fandet sie ja auch „preiswert“, also ihren Preis wert.

Weniger begeistert war ich immer von dem „Duft“ nach Essig bei unseren frisch gedruckten Stoffen. Vielleicht kennt ihr den Sinn von Essig ja auch schon von eigenen Färbeexperimenten. Mit Essig. bzw. auch seiner Essenz, lassen sich prima Farben auf ganz natürliche, schonende Weise fixieren.
Der „Duft“ verliert sich nach ein paar Wochen, läßt sich auch völlig herauswaschen. Als Endverbraucher bei einem Meterchen ist der Essig zum Glück nur noch wenig zu schnuppern.

Alternativ könnte ich den Stoff ein paar Monate lagern, bis er ausgedünstet ist, aber das wollt ihr sicher nicht wirklich, oder ? 🙂

Zitat von Meiser, know how in textiles, aber der gesamte Artikel ist lesenswert:

Ein Bekleidungsstück zusammen mit allen Zutaten legt bis zu seiner Fertigstellung im Schnitt circa 4.000 Km zurück.

Ein T-Shirt besteht aus etwa 100.000 m Garn.

Zum Färben der Rohware benötigt man ca. 65l Frischwasser.

Zum Ausrüsten von 1Kg Stoff steckt man ca. 0,92l Heizöl in Form von thermischer Energie in die Ware .

Die Verwirklichung eines Modells von Idee bis zur Präsentation im Handel dauert zwischen 20 Tagen und 12 Wochen.

Da die Stoffproduktion, genau wie die Schnittmusterproduktion, insgesamt mindestens 12 Wochen dauert (zumindest bei uns/farbenmix), braucht ihr noch ein wenig Geduld, ihr ahnt wofür 🙂

Liebe Grüße und euch allen einen richtig schönen entspannten Sonntag !

LeseStoff und Plauderei am Sonntag

Gerade beschäftige ich mich mal wieder mit Stoff und seiner Ausrüstung. Dies ist heutzutage kein ganz einfaches Thema. Unzählige Möglichkeiten und diverse Kombinationen von Stoffbehandlungs- und Herstellungsverfahren sind möglich. Diese reichen von ganz billig bis zu handgewebter/ -gestrickter, völlig unbehandelter Wolle/Seide/Baumwolle, vom ersten Samenkorn ökologisch produziert, bis hin zu sehr billig produzierten, kratzendem Gewebe für Putztücher.

Auch wenn ich nicht unbedingt ein Freund von Regeln, Vorschriften und Standards bin, finde ich für Verbraucher, aber auch Hersteller, den Öko Tex 100 sehr hilfreich. Das Label hat sich durchgesetzt und schafft tatsächlich durch unabhängige Kontrollen „Textiles Vertrauen“.
Gerade ein Stoff auch für Kinder sollte nach diesen Richtlinien produziert sein.

Auch die Produktion in Europa finde ich außerordentlich wichtig, denn so entfallen die langen Schiffswege. Damit auf den monatelangen Reisen die Stoffe nicht einfach den Insekten als Nahrung oder Nest dienen, werden sie in der Regel schon im Vorfeld mit entsprechenden Giftstoffen behandelt. Diese sind dazu noch gut anhaftend, da ja die Ware lange geschützt werden soll.

Natürlich kostet der Stoff den Hersteller mehr und diese Preisdifferenz wird auch an den Verbraucher weitergereicht. Unsere beiden ersten Stoffe, PÜNKELCHEN und MARIPOSA wurden nach den Öko-Tex-Richtlinien in Europa hergestellt, die Qualität war super und ihr als Kunden fandet sie ja auch „preiswert“, also ihren Preis wert.

Weniger begeistert war ich immer von dem „Duft“ nach Essig bei unseren frisch gedruckten Stoffen. Vielleicht kennt ihr den Sinn von Essig ja auch schon von eigenen Färbeexperimenten. Mit Essig. bzw. auch seiner Essenz, lassen sich prima Farben auf ganz natürliche, schonende Weise fixieren.
Der „Duft“ verliert sich nach ein paar Wochen, läßt sich auch völlig herauswaschen. Als Endverbraucher bei einem Meterchen ist der Essig zum Glück nur noch wenig zu schnuppern.

Alternativ könnte ich den Stoff ein paar Monate lagern, bis er ausgedünstet ist, aber das wollt ihr sicher nicht wirklich, oder ? 🙂

Zitat von Meiser, know how in textiles, aber der gesamte Artikel ist lesenswert:

Ein Bekleidungsstück zusammen mit allen Zutaten legt bis zu seiner Fertigstellung im Schnitt circa 4.000 Km zurück.

Ein T-Shirt besteht aus etwa 100.000 m Garn.

Zum Färben der Rohware benötigt man ca. 65l Frischwasser.

Zum Ausrüsten von 1Kg Stoff steckt man ca. 0,92l Heizöl in Form von thermischer Energie in die Ware .

Die Verwirklichung eines Modells von Idee bis zur Präsentation im Handel dauert zwischen 20 Tagen und 12 Wochen.

Da die Stoffproduktion, genau wie die Schnittmusterproduktion, insgesamt mindestens 12 Wochen dauert ( zumindest bei uns/farbenmix ), braucht ihr noch ein wenig Geduld, ihr ahnt wofür 🙂

Liebe Grüße und euch allen einen richtig schönen entspannten Sonntag !

22. August 2008

Japan Fashion…

… fasziniert Malina und mich weiterhin…
… ihre damalige Kombi hat sie zwar nicht so oft mit ALLEN Teilen zusammen getragen…
… aber sehr gerne Einzelteile immer neu und anders kombiniert.

 

…ergänzen jetzt prima ein buntes Outfit…
… können aber auch mal eine schlichte Tasche leuchten lassen!

Malina hat schon eine neue Kombi angemeldet…
…möchte sich diesmal ein paar Modelle dazu aber selber nähen.

Daher gestalten wir sie an den tristeren Herbst-/Winternachmittagen zusammen.

Schnittmuster: Mixshirt ANTONIA
Stickmuster: Japan Fashion

zusätzlich mit großen bunten Zottelchen-Sternen appliziert

 

Japan Fashion…

… fasziniert Malina und mich weiterhin…
… ihre damalige Kombi hat sie zwar nicht so oft mit ALLEN Teilen zusammen getragen…
… aber sehr gerne Einzelteile immer neu und anders kombiniert.

Passende Stickdateien von Andrea und kunterbunt-design
…ergänzen jetzt prima ein buntes Outfit…
… können aber auch mal eine schlichte Tasche leuchten lassen!

Malina hat schon eine neue Kombi angemeldet…
…möchte sich diesmal ein paar Modelle dazu aber selber nähen.

Daher gestalten wir sie an den tristeren Herbst-/Winternachmittagen zusammen.

Schnittmuster: Mixshirt ANTONIA
Stickmuster: Japan Fashion

zusätzlich mit großen bunten Zottelchen-Sternen appliziert

21. August 2008

Die Affenbande turnt vorbei…

oder auch nicht?

 

Schnell ein Geschenk in nicht ganz letzter Minute…
… kein Problem, neue Unishirts liegen hier immer auf Halde oder besser Stapel…

Die Affenbande ist fix gestickt, gleich in Grüppchen auf dem Rahmen…
… nebenbei schon eine senkrechte Linie gezogen…
…und das lila Pünkelchenband drübergenäht…


Die Affenbande teilweise vorne , teilweise auf dem Rücken…
… in ordentlicher Reihe aufgenäht…FERTIG !!!!!

Beim Einpacken…

…des schönen, einzigartigen, frechen, trendlila verzierten Geschenks…

… fand Malina dann einen Gutschein des örtlichen Buchladens passender…
… zog das Shirt selber an und verschwand im Baum…
… naja, sooo dicht ist unser Baum nicht…
… ein Affe kann sich nicht wirklich verstecken 🙂

Stickdatei : Affenbande von paulapü

Die Affenbande turnt vorbei…

oder auch nicht?

Schnell ein Geschenk in nicht ganz letzter Minute…
… kein Problem, neue Unishirts liegen hier immer auf Halde oder besser Stapel…

Die Affenbande ist fix gestickt, gleich in Grüppchen auf dem Rahmen…
… nebenbei schon eine senkrechte Linie gezogen…
…und das lila Pünkelchenband drübergenäht…


Die Affenbande teilweise vorne , teilweise auf dem Rücken…
… in ordentlicher Reihe aufgenäht…FERTIG !!!!!

Beim Einpacken…

…des schönen, einzigartigen, frechen, trendlila verzierten Geschenks…

… fand Malina dann einen Gutschein des örtlichen Buchladens passender…
… zog das Shirt selber an und verschwand im Baum…
… naja, sooo dicht ist unser Baum nicht…
… ein Affe kann sich nicht wirklich verstecken 🙂

Stickdatei : Affenbande von paulapü

20. August 2008

Die freche Affenbande…

außen, innen und rund um die CD-Tasche…

Da das CD-Wallet von Sandra als Ebook erscheinen wird…
… könnt ihr es natürlich auch völlig anders gestalten.

Malinas Wunsch war die Affenbande von paulapü und HUUPS…
die CDs für längere Autofahrten sind jetzt fetzig und sicher verhüllt.

Die Markenjeans hatte Flecken und Fleckchen, Loch und Löchlein…
… auch war der Saum gefranst, zu kurz sind die meisten Jeans von Malina…
… aber viel zu schade zum entsorgen.

 

Jetzt glitzert sie mit vielen Freunden,
den ParTizz FrenZz von Sandra und Kunterbunt-Design.

Edit, da ich schon einige Mail-Anfragen habe:

Vor dem Benähen/Besticken trenne ich die Hosenbeine
bis in Oberschenkelhöhe an der Seite auf,
welche nicht extra abgesteppt ist.
Oft ist es innen nur „einfach“ genäht, manchmal aber auch außen,
bei dieser Hose seht ihr es außen.

Im Prinzip geht das Trennen recht schnell und einfach,
weil Jeans ja schon öfter gewaschen sind
und das Garn meist schon etwas spöde ist.

Wenn ihr euch die Arbeit nicht machen möchtet,
aber gerne schnell Flecken verdecken müßt,
nehmt einfach ein Velours- oder Glitzer-Aufbügler.

Die freche Affenbande…

außen, innen und rund um die CD-Tasche…

Da das CD-Wallet von Sandra als Ebook erscheinen wird…
… könnt ihr es natürlich auch völlig anders gestalten.

Malinas Wunsch war die Affenbande von paulapü und HUUPS…
die CDs für längere Autofahrten sind jetzt fetzig und sicher verhüllt.

Die Markenjeans hatte Flecken und Fleckchen, Loch und Löchlein…
… auch war der Saum gefranst, zu kurz sind die meisten Jeans von Malina…
… aber viel zu schade zum entsorgen.

Jetzt glitzert sie mit vielen Freunden,
den ParTizz FrenZz von Sandra und Kunterbunt-Design.

Edit, da ich schon einige Mail-Anfragen habe:

Vor dem Benähen/Besticken trenne ich die Hosenbeine
bis in Oberschenkelhöhe an der Seite auf,
welche nicht extra abgesteppt ist.
Oft ist es innen nur „einfach“ genäht, manchmal aber auch außen,
bei dieser Hose seht ihr es außen.

Im Prinzip geht das Trennen recht schnell und einfach,
weil Jeans ja schon öfter gewaschen sind
und das Garn meist schon etwas spöde ist.

Wenn ihr euch die Arbeit nicht machen möchtet,
aber gerne schnell Flecken verdecken müßt,
nehmt einfach ein Velours- oder Glitzer-Aufbügler.

RÖMÖ im Herbst

Ein Kleeblattstrauß für Oma…

… oder es ist schon richtig etwas herbstlich…

…ein kräftiger Wind…
… die Luft wird würziger…

… und eine Wolkendecke macht das Fotografieren der warmen Rottönen etwas einfacher 🙂

Schnittmuster: Rock RÖMÖ, Shirt ANTONIA, Leggings LAGUNA
Stickmuster: MATROISCHA von Luzia Pimpinella und HUUPS und andere

Ein Kleeblattstrauß für Oma…

… oder es ist schon richtig etwas herbstlich…

…ein kräftiger Wind…
… die Luft wird würziger…

… und eine Wolkendecke macht das Fotografieren der warmen Rottönen etwas einfacher 🙂

Schnittmuster: Rock RÖMÖ, Shirt ANTONIA, Leggings LAGUNA
Stickmuster: MATROISCHA von Luzia Pimpinella und HUUPS und andere

15. August 2008

Schnäppchenzeit…

… ist jetzt in den meisten Läden!

Der Sommer geht langsam zu Ende…
….und die entsprechende Kleidung wird von den Läden günstig abverkauft.

Ich nutze dies gerne, aber meist nur für Schuhe und Shirts.

Bei T-Shirts lohnt es sich wirklich, ihr bekommt sie jetzt oft schon ab 2 Euro…
… und die Größe im nächsten Sommer kann gut abgeschätzt werden.

Trotzdem muss genau auf die Qualität geachtet werden,
denn etwas Schiefes nach der Wäsche, ausfransende Säume,
zu knappe Halsausschnitte oder ausbleichende Farben
braucht niemand von uns!
Also lieber genau schauen und fühlen!

Meist kaufe ich mindestens 10 Stück…

… alle werden vorgewaschen…

… die eine Hälfte wandert in den Schrank für nächstes Jahr…
… die andere Hälfte wird gepimpt,

denn Malina trägt die Kurzarmshirts im Herbst auch
ÜBER den Langarmshirts…

… “ Das ist COOL!“, sagt sie und schaut damit auch so aus 🙂

 


Stickdatei: Affentheater
Velours-Motive: PeppAuf

Schnäppchenzeit…

… ist jetzt in den meisten Läden!

Der Sommer geht langsam zu Ende…
….und die entsprechende Kleidung wird von den Läden günstig abverkauft.

Ich nutze dies gerne, aber meist nur für Schuhe und Shirts.

Bei T-Shirts lohnt es sich wirklich, ihr bekommt sie jetzt oft schon ab 2 Euro…
… und die Größe im nächsten Sommer kann gut abgeschätzt werden.

Trotzdem muss genau auf die Qualität geachtet werden,
denn etwas Schiefes nach der Wäsche, ausfransende Säume,
zu knappe Halsausschnitte oder ausbleichende Farben
braucht niemand von uns!
Also lieber genau schauen und fühlen!

Meist kaufe ich mindestens 10 Stück…

… alle werden vorgewaschen…

… die eine Hälfte wandert in den Schrank für nächstes Jahr…
… die andere Hälfte wird gepimpt,

denn Malina trägt die Kurzarmshirts im Herbst auch
ÜBER den Langarmshirts…

… “ Das ist COOL!“, sagt sie und schaut damit auch so aus 🙂


Stickdatei: Affentheater
Velours-Motive: farbenmix

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin