02. November 2006

Simona – IKEA – Dresden…

auf der langen Fahrt nach Dresden wurde uns das erste Mal so richtig bewußt, WIE weit Simona eigentlich jetzt weg wohnt…. seufz…
Für uns war natürlich das Wiedersehen die größte Freude! Nicht nur Malina hatte Simona sehr vermisst, auch wir und vor allem Simona hat sich sehr gefreut.


Ich gestehe, wir haben mehr Zeit bei Simonas Arbeitgeber IKEA verbracht als die einmaligen Bauwerke Dresdens bewundert. Das lag natürlich an dem dortigen Kinderparadies, welches Malina mehrmals besuchte und an dem kalten, unfreundlichem Wetter. Auch wollte natürlich Simona uns alles zeigen und erklären. Ihr erstes „eigenes Interieur“, ein Schlafzimmer für ein älteres Ehepaar, war besonders wichtig 🙂 Nebenbei haben wir dort natürlich auch einiges geshoppt, teilweise für Simonas noch etwas spärlich eingerichtete Wohnung teilweise für mein Nähzimmer …. 🙂


Die wichtigsten Bauwerke in Dresden haben wir auch angeschaut, aber Malina konnte sich bei der Kälte nicht so recht interessieren, daher werden wir uns mal fürs Frühjahr um eine spezielle Kinderführung bemühen.

Am witzigsten fand sie die Ampelmännchen. Das große Ampelmännchen weist auf einen Laden voll mit lustigen und ausgefallenen Dingen mit besonderen Design. JO&CO in der Prager Strasse ist einfach ein MUSS für jeden Farben- und Formenfan! Am meisten hat uns dort eine Geschirrlinie mit Samt-Oberfläche beeindruckt, KAHLA TOUCH! . Wunderschönes pinkes Geschirr, streichel-samtig im Griff und trotzdem spülmaschinenfest….
Gekauft haben wir aber nur kleine, supersüße Engelsstempel…..


Falls jemand von euch mal Dresden besucht, haben wir noch einen Geheimtipp: der „Fliegende Holländer“ ist ein Restaurant-Café mit vielen holländischen Spezialitäten, gemütlicher Einrichtung, nicht zu teuer, mitten in der Innenstadt UND dort ist echte Trinkschokolade aus weißer Schokolade zu bekommen! Sie steht nicht auf der Karte, aber ist mehr als ein Gedicht!

Der Abschied fiel uns schwer, aber wir werden im Frühjahr wiederkommen und dann, bei hoffentlich schönerem Wetter, uns auch genauer mit den historischen Kunstwerken befassen 🙂

Nachtrag für alle, die es interessiert: coole Blousonjacke nach FINJA, Rock EMELY mit eingesetzten Volants in den Seitenteilen, Hose SOLANA aus gebatiktem Stretchjeans 🙂

Simona – IKEA – Dresden…

auf der langen Fahrt nach Dresden wurde uns das erste Mal so richtig bewußt, WIE weit Simona eigentlich jetzt weg wohnt…. seufz…
Für uns war natürlich das Wiedersehen die größte Freude! Nicht nur Malina hatte Simona sehr vermisst, auch wir und vor allem Simona hat sich sehr gefreut.


Ich gestehe, wir haben mehr Zeit bei Simonas Arbeitgeber IKEA verbracht als die einmaligen Bauwerke Dresdens bewundert. Das lag natürlich an dem dortigen Kinderparadies, welches Malina mehrmals besuchte und an dem kalten, unfreundlichem Wetter. Auch wollte natürlich Simona uns alles zeigen und erklären. Ihr erstes „eigenes Interieur“, ein Schlafzimmer für ein älteres Ehepaar, war besonders wichtig 🙂 Nebenbei haben wir dort natürlich auch einiges geshoppt, teilweise für Simonas noch etwas spärlich eingerichtete Wohnung teilweise für mein Nähzimmer …. 🙂


Die wichtigsten Bauwerke in Dresden haben wir auch angeschaut, aber Malina konnte sich bei der Kälte nicht so recht interessieren, daher werden wir uns mal fürs Frühjahr um eine spezielle Kinderführung bemühen.

Am witzigsten fand sie die Ampelmännchen. Das große Ampelmännchen weist auf einen Laden voll mit lustigen und ausgefallenen Dingen mit besonderen Design. JO&CO in der Prager Strasse ist einfach ein MUSS für jeden Farben- und Formenfan! Am meisten hat uns dort eine Geschirrlinie mit Samt-Oberfläche beeindruckt, KAHLA TOUCH! . Wunderschönes pinkes Geschirr, streichel-samtig im Griff und trotzdem spülmaschinenfest….
Gekauft haben wir aber nur kleine, supersüße Engelsstempel…..


Falls jemand von euch mal Dresden besucht, haben wir noch einen Geheimtipp: der „Fliegende Holländer“ ist ein Restaurant-Café mit vielen holländischen Spezialitäten, gemütlicher Einrichtung, nicht zu teuer, mitten in der Innenstadt UND dort ist echte Trinkschokolade aus weißer Schokolade zu bekommen! Sie steht nicht auf der Karte, aber ist mehr als ein Gedicht!

Der Abschied fiel uns schwer, aber wir werden im Frühjahr wiederkommen und dann, bei hoffentlich schönerem Wetter, uns auch genauer mit den historischen Kunstwerken befassen 🙂

Nachtrag für alle, die es interessiert: coole Blousonjacke nach FINJA, Rock EMELY mit eingesetzten Volants in den Seitenteilen, Hose SOLANA aus gebatiktem Stretchjeans 🙂

5 thoughts on “02. November 2006

  1. Anja:

    Es freut mich zu lesen, dass es Euch bei uns in Sachsen gut gefallen hat.
    Ein Tipp für das Kinderprogramm im Frühjahr ist die „Kinderabteilung“ des HygieneMuseums in Dresden.

    LG Anja
    (die ihre Schwiegereltern in Bremen wohnen hat und den Weg nur zugut kennt)

  2. zottelchen:

    Ach Sabine,

    ja, Dresden ist wirklich eine Reise wert. Beim fliegenden Holländer war ich auch, die weiße Trinkschokolade wurde natürlich sofort bestellt und auch bei uns war es bitterkalt.
    Wir haben uns geschworen, wir kommen wieder, bei sommerlichen Temperaturen, aber leider wurde nichts draus.
    Aber Du hast ja einen triftigen Grund wieder in den Osten zu reisen!

    LG Silke

  3. Tamanis Nadelwahnsinn:

    Ach neee…. da wären wir uns wohl beinahe über den Weg gelaufen….. Ich war am Wochenende auch in Dresden und habe den verkaufsoffenen Sonntag genutzt und dort im Ikea (wir haben vorort eh keinen) meine Nähzimmereinrichtung mitzunehmen. Das wär ja mal was gewesen dort einfach **DIE** Sabine zu treffen… grins…

    Grüßle,
    Tanja

  4. Anonymous:

    Hallo Sabine!
    Schön,daß ihr wieder zurück seid und es euch in Dresden gefallen hat!!Ja,die lange Fahrstrecke ist uns bestens bekannt!
    Dresden ist immer eine Reise wert zu jeder Jahreszeit!!!!Wir waren in den Herbstferien auch da!Meine Eltern und Schwester wohnen ja gleich da!

    LG Steffi

  5. Corina:

    Ja, ja, da komme ich nun aus Dresden, aber wo es weiße Trinkschokolade gibt, erfahre ich erst hier :-)))Dazu muss ich aber sagen, das ich seit 1995 ca 500km weit weg von Dresden wohne und bisher nur 2 mal wieder dort war.Es hat sich wirklich viel verändert und ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen soll.Da wo ich gewohnt habe, war früher viel Feld und Natur. Jetzt ist alles zugebaut und ich erkenne die Stadt nicht mehr wieder. 2002 haben wir uns mehrmals verfahren, weil plötzlich einige der mir bekannten Straßen weg waren und soviel neu gebaut war, das ich mich nicht mehr auskannte. Aber es ist auch viel schönes entstanden, woran man sich wieder freuen kann. Ich glaube, auch für uns wird es Zeit, wiedermal nach Dresden zu reisen, sich das neue Dresden anzuschauen und Bekannte/Verwandte zu besuchen. LG Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien
Newsletter

Bitte sendet mir entsprechend eurer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich E-Mails mit Informationen zu Produkten rund um Schnittmuster und Taschenzubehör.




Newsletter
Highslide for Wordpress Plugin