Artikel-Schlagworte: „Nähzimmer“

Save the date: DAWANDA Live-Nähshow am Sonntag!

Sei unbedingt dabei:

logo_transparent

Das erste Näh-Live-Event findet am Sonntag um 19 Uhr bei DAWANDA statt!

Du wolltest schon immer mal erfolgreichen Nähqueens über die Schulter schauen? Du bist gespannt auf viele Tipps zum Nähen von einzigartigen Taschen? Du möchtest live im Chat mitreden und mitmachen? Du möchtest vielleicht sogar mitnähen?

Dann trag gleich den Termin in deinem Kalender ein!

Details und erste Trailer kannst du hier auf der Dawanda-Seite entdecken!

Bei Facebook gibt es eine Veranstaltungsseite, dort könnt ihr euch eintragen, bekommt alle Vorabinfos und Fragen werden beantwortet.

1R9A2301

In der Snuggery in Berlin nähen Ina von pattydoo, Lara von lille mus und Helen von Loewenliebes ganz unterschiedliche Taschen.

1R9A2977

Sie verraten ihre persönlichen Tricks und du kannst mitnähen, live Fragen stellen und tolle Preise gewinnen!

anke_florian_dawandalive

Moderiert wird das spannende Näh-Event von Anke von Cherry Picking und Florian Wagner.

fb_event

Möchtest du HAUTNAH dabei sein? Dann mach bis heute Abend mit beim Gewinnspiel für 5 mal 2 Publikumsplätze, die Teilnahmebedingungen findest du hier bei Dawanda!

Es werden garantiert einzigartige Taschen entstehen!

1R9A3018

Wir sind hier alle schon ganz aufgeregt, denn etwas farbenmix wird auch dabei sein!

Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten? und einige sehr persönliche Gedanken

Wartet ihr auch schon so gespannt auf die Folgen der brandneuen Nähsendung „Geschickt eingefädelt -Wer näht am besten?“. Sie beginnt übermorgen, am Dienstag, den 3.11. um 20.15 Uhr auf  VOX.

Ganz tolle, ganz unterschiedliche Hobbyschneider nähen jeden Dienstag um die Wette und werden von einer super Jury bewertet: Guido Maria Kretschmer (Mode- und Stylingexperte), Inge Szoltysik-Sparrer (Bundesvorsitzende des Maßschneiderhandwerks) und „unsere“ Anke Müller, alias CHERRYPICKING.

geschickt-eingefaedelt-cherrypicking-tv

Ganz ausführlich wird im Swafing-Blog über jeden Kandidaten, die Jury und die Sendung berichtet.

Es ist super interessant, dort alles nach- bzw. vorzulesen! Deshalb möchte ich heute gar nicht auf die Details zur Sendung eingehen, sondern lieber ein paar ganz persönliche Gedanken mit euch teilen.

Ich selber freue mich so sehr, dass endlich mal das Nähen in einer deutschen Fernsehsendung im Vordergrund steht. Mehr und mehr tauchen genähte Modelle in etlichen Fernsehsendungen auf. Immer wieder erreichen mich Mails „Da war euer Webband zu sehen!“ oder ich entdecke es sogar selber. Es wird gebastelt, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt und natürlich auch genäht. Wenn im Fernsehen Kleiderschränke gezeigt werden, hängt öfters mal selbstgenähte Kleidung auf dem Bügel oder Taschen an der Garderobe.

Dies wäre vor 10 Jahren noch nicht möglich, ja, sogar verpönt gewesen… damals stand das Nähen entweder unter dem Aspekt, Geld zu sparen, oder für einen Anlass passgenaue Kleidung oder Gardinen zu benötigen. Dementsprechend sahen hier in Deutschland auch die Regale in den Stoffgeschäften aus: marine, braun, grau und beige. Und es gab „Bärchenstoffe“, vielleicht erinnert sich der eine oer andere von euch an die meist hellgelben oder lindgrünen Bärchenstoffe? Damit meine ich selbstverständlich nicht die Bärenstoffe von heute…lach…Jede kleinere Stadt hatte bis in die 90er ihr Stoffgeschäft, nach und nach schlossen die meisten ihre Ladentüren. Kaufkleidung wurde immer vielfältiger und günstiger und Markenkleidung stand im Vordergrund. Früher wurden die Grundfertigkeiten von der Oma an die Mutter an die Tochter weitergegeben und zur Hochzeit gab es selbstverständlich eine Nähmaschine geschenkt. Nach und nach wurde es unattraktiver, selber zu nähen und die heutige Müttergeneration hatte meist noch niemals an der Nähmaschine gesessen. Dagegen war es in unserem Nachbarland Holland ganz selbstverständlich, sich und die Kinder fröhlich zu benähen. Eine bunte Stoff- und Zubehörauswahl war auf dem Wochenmarkt jeder kleineren Stadt vertreten. Ab dem Jahre 2000 wurde es dann nach und nach auch hier in Deutschland wieder bunter. Mit Hilfe des Internets konnten sich die damals wenigen Nähfans austauschen und schnell bildete sich eine kleine Comunity… die ersten Blogs entstanden und einzigartige genähte Modelle wurden bewundert und waren bei „Nichtnähern“ begehrt. Je einheitlicher die Einkaufsstraßen in allen Städten wurden, je technisierter die Welt wurde, desto mehr Leute wandten sich wieder der „Handarbeit“ zu. Einzigartige Kinder wurden und werden mit Unikaten liebevoll benäht. Inzwischen ist das Nähen wieder IN… Stoffgeschäfte sprießen in den Städten, es gibt unzählige Nähkurse und es macht vielen große Freude, mit eigenen Händen etwas zu erschaffen, was Bestand hat und ein Einzelstück ist. In den letzten 3 Jahren ist der Markt regelrecht explodiert. Es gibt nicht nur vielfältiges Zubehör, auch neue Schnittmuster und Stoffdesigns erscheinen zur Zeit fast täglich von größeren oder kleineren Designern. Bei dem riesigen Markt ist es unmöglich, den vollständigen Überblick zu behalten. Viele leben von diesem Markt inzwischen ganz oder zumindest als Nebengewerbe. Die Industrie und Investoren haben ihn neuerdings entdeckt, pumpen Geld hinein und agieren sehr profitorientiert. Dies alles ist für die Kunden ein großer Vorteil, denn sie schwelgen in einer großen Auswahl.

Gerne vergleiche ich es mit Schokolade: es gibt ganz viele verschiedene Marken, alle führen Vollmilchschokolade. Die Kunden kaufen sie nach den unterschiedlichsten Kriterien: Marke, Qualität, Preis, Gelegenheit, Verpackung, Werbung und Geschmack…. Genauso ist es heutzutage bei Stoffen, Zubehör, Schnittmustern, Stickmustern etc. und das ist GUT so, denn der Kunde hat die Wahl!

Der gesamte Markt ist zur Zeit sehr im Wandel und wird sich ganz bestimmt in den nächsten Jahren sortieren. Vielleicht bleiben nur zwei oder drei ganz Große übrig, die Geld und Kapazitäten für ein Komplettsortiment haben? Sicher werden Kooperationen entstehen und eventuell auch einige untergehen. Vielleicht bleibt der Markt aber auch so bunt gefächert, weil eine Mehrzahl der Kunden das „Leben“ und „Herz“ hinter kleineren Marken zu schätzen wissen? Wir wissen es alle nicht.

Eine Sendereihe über das Nähen, das Entstehen von einzigartigen Modelle und die Freude dabei wird bestimmt neue Nähfans anlocken. Aber ich erhoffe mir persönlich noch mehr. Der derzeitige Trend ging in den letzten beiden Jahren eindeutig zum „schnellen“ Nähen mit auffälligen Stoffen, meist Jerseys. Klar, wenn man schnall wachsende Kinder benähen möchte, muss es eben bei vielen Teilen auch mal „schnell“ gehen… sonst wird der Schrank nicht voll, das sehe ich als Mutter und jetzt Oma von 3 Enkelkindern ganz deutlich. Da habe ich einfach keine Zeit, jeden Body mit Stickereien zu verzieren und freue mich über plakative Muster. Aber ich würde mich sehr wünschen, dass viele die Freude an aufwändigeren oder üppiger verzierten Modellen entdecken. Es wäre sehr schön, wenn wieder mehr festere Stoffe, wie Popeline, Cord etc. vernäht würden… Es macht soooviel Freude, ganz bewußt, Naht für Naht zu nähen, sich die Muße für Ziernähte zu nehmen, ein Modell Stück für Stück zum Leben zu erwecken und ihm damit seinen eignen Stil zu geben. Auch wenn solch ein Modell meist nicht an einem Abend genäht ist, so hält man am Ende ein ganz besonderes Stück in den Händen, verspürt große Befriedigung und Stolz. Vielleicht regt die Sendereihe an, mal neue Techniken zu probieren, sich an andere Nähfüßchen zu wagen oder ganz mutig andere Nähabenteuer einzugehen?

Ich freue mich jedenfalls sehr auf die Sendung und bin wahnsinnig gespannt!

Ganz liebe Sonntagsgrüße an euch alle

Sabine

 

Nähen auf kleinstem Raum – Stoffaufbewahrung

Heute widmen wir uns wieder dem Thema „Nähen auf kleinstem Raum“. Nachdem es im letzten Beitrag darum ging, „wohin mit den Kurzwaren?“ , geht es heute dem Stofflager an den Kragen.

Ihr habt kein Nähzimmer oder nur ein Kleines, näht aber trotzdem viel zu gern und habt unendliche viele Stoffe zum Aufbewahren. Dann schaut euch mal die nächsten Bilder und Ideen an. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen eine Lösung dabei.

 

Der Klassiker unter den Raumwundern ist immer noch ein Regal vom Möbel-Schweden. Hier zu sehen bei Nette von regenbogenbuntes.
Diese Art Regale passen in der Regel hinter jede Tür oder in jede so kleine Ecke.

farbenmix_Nähzimmer_Stoffaufbewahrung_regenbogenbuntes

 

Kristin von Stickuhlinchen hat sich ebenfalls beim Möbel-Schweden bedient und sich für Drahtkörbe entschieden. Diese passen wunderbar unter ihre Tischkonstruktion. Auch unters Bett oder im Kleiderschrank intregiert passen diese Drahtschubfächer und sind eine gute Möglichkeit für diejenigen, die im Schlafzimmer nähen.

farbenmix_Stoffaufbewahrung_Nähzimmer_Stickuhlinchen_02

 

Eine kleine Nähecke bzw. Zimmer hat Martina von TriMaLo. Auch hier ist wieder das typische Nähregal zufinden und wird gleichzeitig als kleiner Zuschneidetisch genutzt. Die Räumlichkeiten hier sind optimal genutzt und alles findet seinen Platz.

farbenmix_Nähzimmer_Stoffaufbewahrung_TriMaLo

 

Wir hoffen euch hat der kleine Ausflug in fremde Nähzimmer/-ecken gefallen. Wer noch schnell Nachschub für sein eigenes Nähdomizil  benötigt, schaut schnell bei uns in den farbenmix Shop.

 

Euch noch einen tollen Tag!
Bleibt bunt und fröhlich – Euer Farbenmix-Team

Nähen auf kleinstem Raum – Aufbewahrung von Kurzwaren

Hallo liebe Nähenden,

nicht jeder von uns hat ein riesiges Nähzimmer zu Verfügung. Viele nähen auf engsten Raum und müssen ihre Nähutensilien wohlmöglich nach jeder Nähsession auch noch wieder an irgendeinem Ort verstauen.
Das hat uns ein wenig nachdenklich gemacht und wir haben uns auf die Suche nach ein paar Aufbewahrungsideen gemacht.

Zum Thema Aufbewahrung von Kurzwaren haben wir die folgenden Bilder entdeckt. Dabei war es uns wichtig Möglichkeiten zu finden, die man auch in einen „nicht Nähzimmer“ als Deko intregieren kann.

 

Hier eine schöne Idee von Regenbogenbuntes mit einem schlichten Regal und ein paar einfachen Aufbewahrungsgläsern, wo der ganze Tüddelkram Platz findet. Ob Nähzimmer – oder Nähecke, dieses ist auf jeden Fall einen Blickfang wert.farbenmix_Aufbewahrung Kurzwaren_regenbogenbuntes_Regal
Es müssen ja nicht immer neue Regale oder Gläser sein. Vieles kann und wird auch einfach mal so verschenkt oder man findet etwas in den Kleinanzeigen. Sehr bliebt bei den Damen, die es gern ein bisschen „Shabby und Rustikal“ mögen: Wein-/ Apfelkisten oder auch alte Setzkästen. Hier ein wunderschönes Beispiel von July von Tullebunt & Lille sno

farbenmix_Aufbewahrung_Webbänder_Tullebunt & Lille sno

 In einem bei uns bereits gezeigten Beitrag über Webbänder und deren Webbandboxen
Haben wir euch gezeigt wie schön unsere Webbänder aufbewahrt werden können.

Farbenmix_Webbandboxen_Webbänder

Die passenden Knopflochgummibänder (siehe Bild) zum festhalten dieser Boxen oder einfach eine Displaybox  findet ihr wie immer bei uns im Shop. Denn wir führen ja nicht nur Webbänder.

 

Wir hoffen eure Kreativität ein wenig „angepikst“ zu haben.
Bleibt fröhlich und bunt.

Bis bald euer Farbenmix-Team

Nähen macht glücklich!

Ja, genau, wie dickmadamme es beschreibt, geht es vielen von uns!

dickmadamme Blog Nähen macht glücklich 2

Klingelingeling zur Nähmotivation

Motivation zum Nähen:

eine tolle Naht genäht – klingeln

ein Nähprojekt beendet – klingeln

Nähfreunde zu Besuch – klingeln

Klingel an der Nähmaschine, farbenmix.de

Eine Fahrradklingel zur Motivation an der Nähmaschine.

Sicher eine etwas ungewöhliche Idee, sorgt aber bestimmt für gute Laune im Nähzimmer 🙂

Sewing motivation:

you sewed a beautiful seam – ting-a-ling

you finished a projectt – ting-a-ling

you invited sewing  friends over – ting-a-ling

Klingel an der Nähmaschine, farbenmix.de

A bike bell mounted on a sewing machine for motivation.

Surely an unusual idea, but what fun! 🙂

Nadelkissen

Vorbereitungen auf die Workshops:

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

Trotz STYLEFIX werden bei einem Näh-Workshop sicher auch ein paar Stecknadeln gebraucht.

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

Damit diese schön hübsch zwischen den Maschinen stehen,

habe ich eine Runde Nadelkissen vorbereitet.

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

Mit „was eigenes“-Anleitung ist es ganz einfach und ich freue mich schon sehr auf die Workshops 🙂

*****

(Workshops bei der Fa. Swafing, anläßlich der Hausmesse im Februar)

Preparing for the Workshops:

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

Although  I mostly use STYLEFIX we still need some pins for the workshops, don’t you think?

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

I think those will look quite pretty on the table.

Nadelkissen selber machen, nähen, farbenmix workshop

The tutorial by „was eigenes“  is great and I’m really looking forward to those workshops 🙂

*****

(Workshops at Fa. Swafing at the fair in February)

Nur Mut zur eigenen Selbstständigkeit!

Mit viel Fleiß hat Anne es geschafft. Schaut mal hier, Thema „Nähen statt Zahntechnik!“

annesvea.de, farbenmix, rtl Präsentation 2011

PS: AnneSvea gibt ihr Wissen und ihre Erfahrungen rund um die Selbstständigkeit in interessanten Wochenendkursen weiter!

Working really hard, Anne has made it. Look here: „Sewing instead of dental technology!“

annesvea.de, farbenmix, rtl Präsentation 2011

PS: AnneSvea talks about her experiences and knowledge about self-employment on weekend workshops!

NEU: Webband-Präsentationen

Ganze Webbandrollen werden ab heute im Karton geliefert.

Dieser hat gleich mehrere Funktionen und wird euch Einzelhändler glücklich machen 🙂

Webband, Karton, Bänder nähen, Band aufnähen, Einzelhandel

Die Kartons sind in der Breite auf die jeweilige Bandbreite angepasst und jeder ist mit dem Designer des Webbandes geschmückt.

Webband, Borten und Bänder Präsentation

Die Kartons sind an einer Ecke perforiert, diese läßt sich enfernen und so lassen sie sich wunderbar als Spender gebrauchen.

Webband, Borten und Bänder Präsentation

So sind die Bänder eine Zier für jeden Laden und jedes Atelier.

Mehr Präsentationsmöglichkeiten und eine genaue Anleitung sind HIER zu finden.

Bis Ende des Monats können Einzelhändler und Gewerbetreibende noch Kartons für ihre bereits gekauften Rollen erwerben.

 

Webband, Borten und Bänder Präsentation

Viel Freude allen daran!

From today on whole ribbon rolls will be delivered in special boxes.

They provide different possibilities and you will love it! 🙂

Webband, Karton, Bänder nähen, Band aufnähen, Einzelhandel

The boxes fit to the exact width of the ribbon and have a sticker of the ribbon designer on it.

Webband, Borten und Bänder Präsentation

One edge is perforated so you can use the box as a ribbon dispenser if you like.

Webband, Borten und Bänder Präsentation

So the ribbons really adorn your shop or studio.

More possibilities and a tutorial you can find HERE.

Retailer can get boxes for their already bought ribbons until the end of the month.

 

Webband, Borten und Bänder Präsentation

Have fun!

DIY: Anleitung für eine Schneiderpuppe

Leni hat ein ganz tolles Tutorial zur einfachen Herstellung einer Deko-Puppe geschrieben und fotografiert.

Dekopuppe, Schaufensterpuppe, Schneiderpuppe, Tutorial

Auf der Puppe lassen sich wunderschön die genähten Modelle anprobieren und für Fotos präsentieren.

Dekopuppe, Schaufensterpuppe, Schneiderpuppe, Tutorial

Leni made a great tutorial how to make your own model:

Dekopuppe, Schaufensterpuppe, Schneiderpuppe, Tutorial

A model is great to present and photograph your selfmade dresses.

Dekopuppe, Schaufensterpuppe, Schneiderpuppe, Tutorial

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin