Farbenmix Adventskalender | 24. Dezember : Eine kleine wahre Weihnachtsgeschichte

24-fmadvent

 

Es ist Weihnachten und wir freuen uns auf ein gemütliches Zusammensein und viele Leckereien und genießen die kalte Zeit in wohliger Wärme mit schönen Geschenken.

 

weihnachten-2016-webband-farbenmix-de

 

Daher habe ich heute eine wahre kleine Weihnachtsgeschichte für euch:

Einige Zeit nach Kriegsende mangelte es hier, ja direkt hier, bei uns in Deutschland noch an allem. Viele Männer und Väter waren aus dem Krieg nicht oder noch nicht zurück, es wurde aufgebaut, gehungert und gefroren. Beide meiner eigenen Großmütter hatten Mühe, ihre kleinen Kinder „durchzubringen“, wie man damals sagte.

Kurz vor Weihnachten zogen die damaligen Besatzungsmächte aus den eingenommenen Kasernen ab und Kriegsgefangene kamen frei. In Windeseile sprach es sich herum und viele eilten in die Kasernen, um die hinterlassenen Nahrungsvorräte zu plündern.

Meine Oma musste mit ihrem Zweijährigem einen sehr weiten Weg laufen und kam, wie viele andere Mütter, leider viel zu spät für das begehrte Milchpulver und die Konserven.
Es lagen aber überall noch die hinterlassenen Uniformen herum. Sie organisierte sich mit anderen enttäuschten Müttern und zusammen schleppten sie Uniformen, soviel sie tragen konnten, mit nach Hause.

Oma konnte ja nähen, die alte Tretnähmaschine hatte den Krieg überlebt und die Uniformen bestanden aus gutem Stoff, die Mäntel sogar aus richtig dickem Wollstoff.

Tag und Nacht hat sie genäht und kaum geschlafen. Es entstanden, besonders für die Kinder, viele warme Kleidungsstücke. So viele, dass nicht nur mein Vater und andere Kinder nicht mehr frieren mussten, sondern auch etliche kleine „Mäntelchen“, wie meine Oma immer sagte, gegen Nahrungsmittel eingetauscht werden konnten.

Ja, diese Geschichte ist wirklich wahr, hat in Hannover stattgefunden und ist ein Teil meiner eigenen Leidenschaft für das Nähen.
Mich macht diese, noch gar nicht so lange zurückliegende Geschichte, immer sehr sehr dankbar für alles, was heute selbstverständlich ist.

In mein üppig gefülltes Stoffregal passt dann auch immer noch ein schönes Stöffchen mehr, denn „es könnten ja mal wieder schlechte Zeiten kommen“ ;-).

Ich wünsche euch schöne Weihnachtstage und und uns allen Frieden.

Liebe Weihnachtsgrüße und habt es fein

sabine3

 

42 thoughts on “Farbenmix Adventskalender | 24. Dezember : Eine kleine wahre Weihnachtsgeschichte

  1. Was für eine schöne Geschichte! Das waren wirklich noch andere, und trotz der großen Not doch auch irgendwie glückliche Zeiten …
    Und man sollte wirklich viel mehr Dankbarzeit zeigen, für das was man hat!
    Ich wünsche euch ebenfalls ein frohes Weihnachtsfest!
    Allerliebste Grüße
    Helga

  2. Susanne Nyffeler:

    Herzlichen Dank sehr schöne Geschichte !Ich wünsche euch allen, auch wunderschöne Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr. Es wird mir gaaaanz sicher fehlen, das öffnen des täglichen Türchens des Adventskalenders,es war soooo schön 1000 dank.liebe grüße auch an die anderen “ Türchenöffner“ Susanne

  3. Eine sehr berührende Geschichte, vielen Dank!
    Allen Farbenmixern wünsche ich ein geruhsames und fröhliches Weihnachtsfest und ein friedliches und gutes neues Jahr!

  4. Kerstin Steinborn:

    Meine Oma hat auch auf so einer Nähmaschine genäht. Sie hat aus Fallschirmseide Blusen, Röcke und Kleider für sich und meine Mutter genäht. Einen Teil der genähten Sachen hat sie genau wie Deine Oma gegen Nahrungsmittel und andere Sachen (z.B. Schuhe, Stifte und Schulhefte), die sie brauchten getauscht.

    Vielen Dank für den tollen Adventskalender liebe Sabine. Ich wünsche Dir und allen anderen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  5. Gaby:

    Euch , euren Familien und Freunden eine besonders schöne, harmonische und glückliche Zeit und habt ein zauberhaftes Weihnachtsfest herzlichst eure Gaby

  6. Nicole:

    Frohe Weihnachten und danke, dass du deine Geschichte geteilt hast!

  7. Lina:

    Das ist eine wundervolle Geschichte. Ähnliche kann ich über meine Oma auch erzählen und weiß genau, was Du meinst!

    Wünsche Dir und Deinen Lieben auch ein wunderschönes Weihnachtsfest!!
    Liebe Grüße
    Karin aka Lina 🙂

  8. Simone Roeloffs:

    Das ist eine sehr berührende wahre Geschichte. Ich bin auch sehr dankbar für all das was wir haben. Danke für die schöne Adventszeit mit den tollen Verlosungen.
    Ich wünsche allen eine gesegnete Weihnachtszeit, möge die Botschaft von Weihnachten in den Herzen ankommen.
    Liebste Grüße – Simone

  9. Amy:

    Danke für diese schöne wahre Weihnachtsgeschichte. Und für diesen tollen Nähadventskalender. Auch die einzelnen Porträts fand ich sehr spannend! Das Weihnachtsgeschenk für mich: als totale Nähanfängerin habe ich tatsächlich dank der ausführlichen Anleitung die Tasche mitnähen können und bin auch fast fertig.;-)Schöne Weihnachten und ganz, ganz lieben Dank. Übers Jahr würde ich übrigens auch mal mitnähen, wenn es so ein Nähprojekt gäbe, wie schon mehrfach gewünscht. liebe Grüße Amy

  10. Crispy:

    Danke für diese schöne Geschichte! Meine Eltern hatten den Krieg noch als Kinder erlebt und waren dadurch natürlich sehr geprägt.
    Heute wird vieles für selbstverständlich genommen, obwohl wir es als dieses nicht ansehen sollten. Wir müssen uns ja nur umschauen und sehen, wie schnell Leid über die Menschen kommen kann.
    Es dauert nicht mehr lange, dann gibt es keine Augenzeugen mehr, die vom 2. Weltkrieg erzählen können – insofern sind solche Geschichten die weitererzählt werden, Gold wert.

    Ich wünsche allen frohe und vor allem friedliche Weihnachten!

  11. Pamela D.:

    Liebe Sabine, ich glaube du bist der Kopf vom ganzen Farbenmixteam. Herzlichen Dank für die ganze Mühe, die ihr euch gemacht habt. Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Mir haben ein paar von solchen Nachkriegs-Omis das nähen beigebracht. Und es ist immer eine wundervolle Sache wenn ich mal ein kleines Stück gut gehüteten Stoff geschenkt bekomme. Mit 2 Kindern kam man halt leider auch keine großen Vorräte Lieblingsstoff anlegen. Die Zeiten kommen noch wieder.
    Was ich sehr schade finde, das ich die 1. bin, die jetzt noch schreibt. Gäbe es was zu gewinnen wäre die Liste schon länger…..
    Ich wünsche euch allen eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit. Freue mich auf das nächste Jahr mit euch. Und sage stellvertretend nochmal Danke für eure viele Zeit, die ihr in eure Aktion gesteckt habt. Pamela

  12. Katharina:

    Guten Morgen,

    eine wunderschöne Geschichte! Bei mir war es mein Opa, der mir als gelernter Schneider das Nähen nahe gebracht hat… eine kleine Jacke aus Uniformstoff liegt bis heute in Omas Schrank😉 Danke nochmals für den wunderschönen Adventskalender, der mir jeden Tag etwas Freude gebracht hat!

    Wünsche allen schöne, friedliche Weihnachten im Kreis der Familie🎄🎁✨

  13. Micha:

    Danke fuer diese schoene Geschichte! Innehalten und schauen, wie gut es uns doch geht, veraendert oft die Sicht auf die Dinge.
    Allen ein schoenes Weihnachtsfest mit vielen strahlenden Augen und Liebe im Herzen!
    Und auch danke fuer diesen tollen Adventskalender, fuer die viele Muehe!

  14. Heike:

    Herzlichen Dank für diesen tiefen Einblick in die Familiengeschichte und nochmals vielen Dank für die viele Mühe mit dem Adventskalender.
    Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch.

  15. Liebe Sabine,
    auch ich kenne solche Geschichten, allerdings von meiner Mutter,
    da ich ja nicht mehr „so jung“ bin,
    meine Geschwister und ich haben die Nnachkriegszeit noch so richtig miterlebt.
    Meine Mutter hat uns von oben bis unten benäht und bestrickt,
    wenn wir mal was gekafut bekamen,
    war das wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern zusammen.
    Ganz liebe Weihnachtsgrüße
    Nähoma

  16. Solche oder ähnliche Geschichten können wohl noch viele hier erzählen. Und die ‚Hamster-Mentalität‘ haben unsere Großmütter teilweise nicht verloren. Ich nehms ihnen nicht übel, manchmal finden sich ja richtige Schätze in den Stoffregalen.

    Wobei auch die nachfolgenden Generationen nicht weniger Stoffe sammeln. Aber eher weil sie einen schönen Stoff gesehen haben und ihn kaufen, weil er vielleicht morgen gegen ein neues Design ersetzt wird und wer weiß – vielleicht gefällt einem ja das nicht mehr? Und außerdem wollte man ja gerade *diesen* Stoff. Und dann kauft man gleich einen Meter mehr, denn nachkaufen geht sehr oft später nicht mehr. Tauschen geht aber meist auch nicht.

    Einen wundervollen Heiligen Abend und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Ab jetzt ist hier ‚Familie‘ angesagt. Mindestens bis nach den Feiertagen.

    Liebe Grüße
    Simone

  17. Christa:

    vielen Dank für diese Geschichte und für den ganzen Weihnachtskalender.
    Ich gehöre auch in die Generation der >durchgebrachtenfür schlechte Zeiten< hab ich auch

  18. Bianca:

    Liebe Sabine,
    eine sehr schöne Geschichte die einem nachdenklich macht.
    Ich wünsche dem ganzen Team schöne Weihnachten und einen guten Start im neuen Jahr.

  19. Das ist eine berührende wahre Geschichte- vielen Dank dafür. Ich werde sie heute Abend meiner Familie weiter erzählen. Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest, Claudia

  20. Miriam:

    Danke! Für die Geschichte, für den Kalender.
    Fröhliche Weihnachten und sei gesegnet, du und deine Familie!

  21. Birgit Stender:

    Danke für deine Geschichte. Und für diesen schönen Adventkalender und überhaupt für diese immer wieder schönen und liebevollen Anleitungen. Ich wünsche allen fröhliche und friedliche Weihnachten.

  22. Birgit Kießlich:

    Solche Geschichten kenne ich auch noch von meiner Oma.
    Ich möchte mich auch für die tolle Begleitung in der Adventzeit bedanken.
    Viel Zeit zum Nähen habe ich leider nicht gehabt. Aber das kommt jetzt in den nächsten Tagen.
    Meine Tochter hat große Interesse und möchte das erlernen.
    So nutzen wir die gemeinsame Zeit und ich freue mich das alte Wissen meiner Oma
    weitergeben zu können. Das sind große Geschenke die meines Erachten unbezahlbar sind.
    Allen Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch und allen hier ein Frohes Fest,besonders dir und deinen Lieben, Sabine.

  23. Yvonne:

    Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr!!!

  24. Liebe Sabine, Deine Geschichte hat mich zu Tränen gerührt. Danke, dass Du diese mit uns geteilt hast. Ich bin 56, habe drei Kinder (34,32 und 25) und zwei Enkel (12 und 1) … meiner Mutter und indirekt meiner Oma, habe ich den „Nähvirus“ zu verdanken. Meine Oma – starb mit 69 im Jahre 1957, ich habe sie also nicht mehr kennen lernen dürfen – hinterließ ein einziges Kleid, schwarz mit weißen Punkten. Als ich 12 Jahre alt war, wollte es meine Mutter „in den Sack“ stecken. Ich bat sie es mir zu geben und sagte ihr, ich wolle ein Nachthemd daraus nähen. Sie ließ mich gewähren und so zerlegte ich Omas Kleid und verschönerte es mit weißen Spitzenborten, welche mir meine Mutter gespendet hatte und nähte es sehr abenteuerlich wieder zusammen, aber war mächtig stolz auf Omas Nachthemd, das ich vor „dem Sack“ gerettet hatte. Irgendwann hatte es dann leider das Zeitliche gesegnet. Schade, heute würde ich bestimmt noch eine Collage davon machen und es an die Wand hängen 😉 …. Auch ich kenne viele Erzählungen meiner Eltern vom Krieg. Mein Vater war knapp 10 Jahre in russischer Kriegsgefangenschaft. Seine gesamten Briefe, welche er seinen Eltern geschrieben hatte, habe ich noch. Auch ein Buch hat er gemacht über diese Zeit … Meine Großeltern mütterlicherseits hatten einen Tante-Emma-Laden. Meine Mutter hatte oft erzählt, wie sie mit großen Augen die Waren sahen, aber nichts davon bekamen … Dafür hatte meine Mutter später ein abenteuerliches Haustier, ein Wildschwein. Der Keiler hatte seinen Platz auf dem Wohnzimmersofa. Nur meine Mutter konnte sich daneben setzen. Mutters Platz verteidigte er sofort. Das wollte ich gerne gesehen haben. Einen Keiler unterm Tannenbaum. Frohlocke! Ich wünsche Euch alle ein wunderschönes Weihnachtsfest. Vor lauter Tasche nähen, habe ich natürlich das Geschenk für meinen Partner noch nicht fertig .. husch an die Nähmaschine …
    Ach ja, besucht doch bitte in den nächsten Tagen meinen Blog. Ich werde Euch da meine Geschichte schreiben, wie es mich durch ein gescheitertes Buchprojekt voll auf die Schnauze gehauen hat. Ich erzähle Euch wie ich homöopathische Kügelchen aus Menschenhaaren gefunden habe und ich in einen wahren Krimi gerutscht bin … Aber bekanntlich wird man durch Verluste ganz besonders kreativ! … Sonst hätte auch Deine Oma keine Mäntelchen genäht und ich hätte keine Zeit gehabt eine TAsche zu nähen … So hat alles immer zwei Seiten. Also, ihr lieben Mädels, es war ganz toll mit Euch!!! Ich hoffe, dass wir uns im nächsten Advent wieder treffen! Ich wünsche Euch allen ein gesundes 2017 mit vielen kreativen Projekten …. Eure Sam PS: Besonderen Dank, Dir, liebe Sabine, für Deine kreative Idee, Deine Zeit und Deine liebevolle ART!!!! Es war toll!

  25. Nicole Franck:

    Was für eine wundervolle Geschichte. Sie sollte uns zeigen, dass wir etwas dankbarer sein sollten und nicht alles für selbstverständlich halten.
    Vielen Dank für den schönen Adventskalender.
    Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und im nächsten Jahr Gesundheit, Glück und vor allem Frieden.
    Liebe Grüße
    nicole

  26. Petra Schröder:

    Eine berührende Geschichte der Nachkriegszeit! Ich habe noch meinen wunderschönen Mantel in Erinnerung, der aus einem alten, abgetragenen Mantel meiner Mutter von ihr für mich genäht wurde. Sie hat den Stoff gewendet.
    Ich wünsche euch Allen eine besinnliche Weihnacht und ein friedvolles neues Jahr.

  27. Martina Wüller:

    Frohes Fest und danke für den schönen Advent mit den vielen Überraschungen.

  28. Liebe Sabine! Was für eine zauberhafte Geschichte! Danke, dass du uns daran teilhaben läßt!
    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute! Habt ein schönes Weihnachtsfest 🙂
    Lg, Nicole

  29. Linda:

    Eine sehr schöne Geschichte!
    Frohes Fest und einen paar ruhige Stunden!

  30. Christina:

    Eine sehr schöne Geschichte, danke.

  31. Silvana Brühl:

    Danke für die Geschichte und den tollen Kalender. Frohe Weihnachten. <3

  32. Leider habe ich meinen Großvater, der gelernter Schneider war, nie kennengelernt. Nach der Gefangenschaft war meine Mutter gleich viel besser und wärmer angezogen, er konnte aus dem letzten Rest abgetragener Kleidung Schönes zaubern. Allerdings hat er nach dem Krieg nie in seinem erlernten Beruf gearbeitet. Wahrscheinlich wars schon damals die Bezahlung, seine Fähigkeit hat jedoch vielen weitergeholfen.
    Frohe Weihnachten!

  33. Anne Nickel:

    Diese Geschichten solten wir bewahren damit sie ach für unsere Enkel erhalten bleiben. Liebe Farbenmixer, euch und euren Familien wünsche ich ein friedliches Weihnachtsfest und für das Neue Jahr Gesundheit und Frieden. Anne

  34. Julia. W.:

    Ihr Süßen
    Eine berührende Geschichte. Hoffen wir, sowas nie erleben zu müssen. Vielen lieben Dank auch für den schönen Adventskalender <3 <3

    Euch eine besinnliche, schöne Zeit mit euren Lieben – und leckeren Keksen

    Julia

  35. Liebe Sabine,
    bevor ich in die Kirche gehe, habe ich noch ein paar Minuten. Deine Geschichte macht mich sehr nachdenklich in der aktuell ohnehin unruhigen Zeit. Viel Wissen rund ums Anpflanzen, Kochen und auch Nähen ist in den letzten Jahrzehnten bereits verloren gegangen. Vielleicht war diese Zeit früher, zumindest ab den 60er Jahren, gar nicht so verkehrt, in welcher nicht nur jeder die Ellenbogen ausgepackt hat und für sich selbst alles gehamstert hat.
    Von Herzen danke ich dir für die vielen Aktionen und Inspirationen, die du uns in diesem Jahr wieder beschert hast! Friedvolle Weihnachten,
    Uli

  36. Annette:

    Danke aus Hannover für diese schöne Geschichte! Meine Oma war auch eine der Frauen, die aus allem Möglichen etwas für ihre sieben Kinder gezaubert hat, lange, bevor das Wort „Upcycling“ erfunden wurde. Ihre Tretnähmaschine (eine „Haid & Neu“) steht jetzt hier bei mir und wartet (schon viel zu lange…) auf eine liebevolle Reparatur. Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest!

  37. Elke Stubenrauch:

    Liebe Sabine,
    vielen Dank für den wunderschönen Adventskalender und zum Schluß für diese wunderbare Geschichte. Sie hätte von meiner Oma sein können. So ähnlich hat auch sie für Ihre Familie gesorgt. Überall wo es Stoff gab, hat sie genäht. Für Lebensmittel für Ihre Familie unter anderem auch aus Gardinenstoff für eine Freundin ein wunderschönes Hochzeitskleid.
    Übrigens die alte Nähmaschine steht bei mir. Ich könnte mich nie davon trennen, da darauf auch für unser 3-Mädelhaus die schönsten Kleidchen entstanden sind. Jeder in meiner Familie weiß, von wem ich die Nähleidenschaft habe.
    Ein schönes Restweihnachten von
    Elke

  38. Liebe Sabine,liebes Farbenmix-Team,
    vielen Dank für all die viele Mühe, die ihr euch wieder für uns gemacht habt. Jeden Tag durften wir hier voller Spannung den nächsten Schritt der Nähanleitung entdecken, nun haben viele von uns bereits eine tolle neue Tasche und bestimmt noch viel mehr eine -wie immer wunderbare- neue Taschenaleitung!!!
    Auch die Idee mit den Designerinnen-Portraits hat mir sehr gut gefallen, eine große Inspirationsquelle.
    Und zum Abschluß des diesjährigen Kalenders dann noch diese Geschichte, die ganz offensichtlich viele von uns inne halten lässt und uns an Geschichten aus unseren eigenen Familien erinnert, wie schön!!!
    Ganz herzlichen Dank für all das, ich weiß sehr zu schätzen, wieviel Mühe, Zeit und Herzblut ihr da für uns investiert!!

    Allen im Team und allen Fans von Farbenmix wünsche ich ein gemütliches, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und uns allen ein gesundes und kreatives neues Jahr.

    Herzliche Grüße von Annette

  39. Sandra:

    Danke Sabine für die wundervolle Geschichte aus dem echten Leben.
    Ich selber mußte dieses Jahr umzugsbedingt ein bißchen meine Stoffvorräte reduzieren und habe sie bei der AWO abgegeben und erst später erfahren dass diese ein Flüchtlingsprojekt unterstüztt und es da eine Nähgruppe gibt.
    Manchmal ist es so einfach Gutes zu tun.
    In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes besinnliches Weihnachten.

  40. Mel:

    Herzlichen Dank auch von meiner Seite für den tollen Kalender und die Interviews!
    Auch wenn ich nix bei den Gewninnspielen gewonnen habe, so habe ich doch tolle Gedanken und eine tolle Anleitung von euch gewonnen.
    Geschichten wie diese sind wertvoll, um da Große und Ganze nicht aus dem Auge zu verlieren. Schön, wenn sie so weitergetragen werden.
    Schöne Weihnachten allen!

  41. Petra:

    Hallo Sabine!
    Deine Geschichte hat mich zu Tränen gerührt und mir vor Augen geführt, über was ich mir heute oft Angst und Sorgen m
    ache. Jetzt geht es mir dank deiner Zeilen wieder viel besser. Ich wünsche dir und auch allem anderen NäherInnen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. GLG,Petra

  42. Jitka:

    Die histrorie ist so nah, und sehr schnell und leicht zu vergessen. Danke für die Erinnerung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin