Portrait: Sonntagshase

Portrait farbenmixHallo, stelle Dich bitte kurz vor. Wer bist Du?  Hallo, ich bin Doreen. 36 Jahre jung, Ehefrau des weltbesten Mannes und Mama von 3 total normalen Kindern. Außerdem bin ich Inhaberin des Sonntagshasen.

Was bietest du an? Wann hast du dich selbstständig gemacht? Im Februar 2012 habe ich mich mit meiner Leidenschaft dem Nähen, dem Kreativsein selbständig gemacht. Als ich zu Beginn des Jahres 2013 einen bestimmten Stoff nicht sofort (ich brauch meistens alles sofort – Ungeduld ist leider einer meiner weiteren Vornamen) bekam und dies lautstark äußerte, sagte mein genervt wirkender Ehemann: „Dann mach es doch selbst!“. Das habe ich im Sommer dann auch getan und Ende Juli eröffnete der Sonntagshase Laden in Poing bei München. Ich biete neben meinen selbstgenähten Schätzen – wunderbare Stoffe, Bänder, Garne und klassische Kurzwaren sowie Nähkurse für Kinder und Erwachsene und ebenso einen Onlineshop.

Hast Du einen Blog, bzw. bist Du irgendwo in den SocialMedia vertreten? Wo finden dich deine Kunden? Meine Kunden können mich unter meiner Internetadresse http://www.sonntagshase.de finden. Diese verlinkt zu allen Seiten, wo ich im WWW tummele:

Facebook:       https://www.facebook.com/sonntagshase  Blog:               http://sonntagshase.blogspot.de/ Onlineshop: http://www.fadenhase.de/ Außerdem nutze ich Instagram, um mich auch dort zu präsentieren.

Arbeitest du mit Mitarbeitern? Nein, ich bin noch ein Ein-Frau-Unternehmen, hoffe aber im nächsten Jahr jemanden zur Unterstützung einstellen zu können.

Portrait farbenmix Was waren deine ersten Schritte in die Nähwelt? Vor 10 Jahren habe ich mich das erste Mal an eine Nähmaschine gewagt. Um es richtig zu machen, hab ich einen Volkshochschulkurs besucht. Damals bin ich aber an meinem eigenen Anspruch an die Nähstücke gescheitert. Die Maschine wurde wieder verbannt. 2011 allerdings hab ich mich wieder erinnert, dass es sie gibt und aus dem Keller geholt, als meine älteste Tochter eine Zwergenzipfelmütze wollte. Diese Mütze habe ich dann für Familie und Freunde geschlagene 14 mal genäht. Danach war es vorbei, ich war infiziert mit dem Nähvirus.    

Warum hast du dich selbstständig gemacht? Selbständig war ich schon länger. Aber nicht wirklich glücklich. Als ich dann merkte, dass Nähen mein Leben bereichert und mich vervollständigt, bin ich einfach meinem Herzen gefolgt.

Wie hast du den Mut dazu gefunden? Um ehrlich zu sein, über Mut habe ich mir nie Gedanken gemacht. Ich mache Dinge einfach. Allerdings habe ich einen tollen Mann und Familie, die mich immer unterstützt.

Hattest du Vorbilder oder jemanden, der dich unterstützt hat? Echte Vorbilder habe und hatte ich noch nie wirklich. Unterstützung finde ich immer und vorbehaltlos in meinem Mann und meiner Familie.

Wie hat sich deine Selbstständigkeit entwickelt? Zuerst war da nur das Nähen und Sticken. Dann jedoch ziemlich schnell, habe ich nun meinen eigenen Stoffladen mit einer kleinen Werkstatt dran.

Was ist für dich das Schöne an der Selbstständigkeit, was ist eher belastend? Schön ist, dass ich jeden Tag die Chance habe, das zu tun, woran mein Herz hängt und was mir wirklich täglich Freude macht. Belastend ist das Wissen um die Rechnungen, Miete, Strom usw. Das muss monatlich erbracht werden und setzt mich auch unter Druck.

Wie sieht dein Tagesablauf aus? Wollt Ihr das echt wissen? *kicher* 6.00 Uhr Aufstehen, Herstellen der Ausgehfertigkeit 6.25 Uhr Kind 1 wecken 6.45 Uhr Kind 2 und 3 wecken 7.00 Uhr Frühstück mit den Kindern 7.30 Uhr Mails checken, Mails beantworten, Facebook-Check, Buchhaltung 7.45 Uhr Küche aufräumen 8.00 Uhr Kind 2 und 3 zum Kindergarten bringen 8.30 Uhr Laden aufschließen, Laden öffnungsschick machen 9.00 Uhr Laden öffnen

12.30 Uhr Laden schließen 13 Uhr Kinder aus dem Kindergarten holen, zum Mittagsschlaf bringen, selbst Mittagessen, aufräumen, waschen oder Wäsche legen 14.45 Uhr Schichtwechsel mit meinem Mann, zum Laden fahren 15.00 Uhr Laden aufschließen 18.00 Uhr Laden zuschließen

18.30 Uhr Abendessen mit der Familie 19.30 Uhr Kinder ins Bett bringen 20.00 Uhr Mails checken, Mails beantworten, Angebote und Rechnung schreiben, Recherche für Kundenaufträge 23.00 Uhr Bett schleichen   Einmal in der Woche sind die Kinder nachmittags bei mir und Mittwoch Nachmittag habe ich immer geschlossen. Portrait farbenmix

Was ist das Besondere an deinen Produkten, womit begeisterst du deine Kunden? Ich glaube, ohne eingebildet zu klingen zu wollen, mein Laden lebt durch mich, durch meine Persönlichkeit. Meine selbstgenähten Kindersachen sind bunt, so wie das Leben für Kinder sein sollte. Mein Laden ist in erster Linie auch ein Fachgeschäft für alle, die ebenfalls vom Nähvirus infiziert worden sind. Stoffe können gestreichelt werden, ich verteile Ratschläge oder versuche Inspirationen zu liefern, was machbar ist.

Welche anderen Näh-Ladies inspirieren Dich bzw. magst Du besonders? Ganz viel geholfen beim Nähen lernen zu Beginn hat mir tatsächlich Farbenmix. Noch heute stöbere ich sehr gern durch die Seiten und schaue mir die Tutorials an. Außerdem lese ich gerne Blogs, z.B. von Gretelies und auch Schnabelina.

Wie siehst du die Perspektiven deiner Selbstständigkeit, was sind deine Ziele? Meinen Laden habe ich trotz allem mit Bedacht eröffnet. Ich glaube an mein Konzept und mich. Oberstes Ziel ist meinen Laden weiterhin auf solide Füße zu stellen.   Portrait farbenmix

Welches ist dein persönliches farbenmix-Lieblingsprodukt? Für mich gibt es 3 Lieblingsprodukte: Die Mütze Greta, mein absoluter Lieblingsschnitt bei Mützen. Stylefix, ohne geht es nicht 🙂 und das Webband Chirpy Hearts.

Was du sonst noch loswerden möchtest… Das war bisher ein absolut tolles Jahr. Ich bin jetzt endlich angekommen im Leben in jeder Hinsicht. Das macht mich wirklich unglaublich glücklich. Deswegen…. Danke an meinen Mann und meine Kinder, es ist schön, dass Ihr mein verrücktes Leben mitmacht. Danke an meine Herzensfreunde, alle lieben Kunden und Fans online und offline. Jeder Tag mit Euch ist wunderbar. Danke, dass ich von Euch ausgewählt wurde und mich kurz vorstellen durfte. Ihr seid spitze, in dem was Ihr macht und wie Ihr es macht! Eure Webadresse habe ich in den letzten Monaten so oft auf Zettel verteilt, dass ich es nicht mehr zählen kann. Viele meiner Kunden wiederum waren total glücklich darüber und haben sich für den Spitzentip bedankt bei mir. Das Lob kann ich daher nur an Euch so weitergeben.   Herzlichen Glückwunsch zum Burzteltag, Farbenmix!

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin