Portrait: Lealina – Schönes aus Stoff

Portrait bei farbenmix Blog
Hallo, stelle Dich bitte kurz vor. Wer bist Du? 
Hallo, mein Name ist Sandra Schreiber, 40 Jahre alt, glücklich verheiratet mit dem tollsten Mann der Welt und Mama zweier fantastischer kleiner Mädels von 4 und 6 Jahren. Wenn alles gut geht, bekommen wir im Januar 2014 männliche Verstärkung – ein kleiner Bruder ist unterwegs… Wir leben ganz im Süden Deutschlands im wunderschönen Tübingen.
Was bietest du an? Wann hast du dich selbstständig gemacht? Ich biete hauptsächlich (Kinder)kleidung, wie Shirts, Kapuzenpullis, Kuschelhosen, Schürzen, Kleider und Mützen an, aber auch Taschen und Accessoires, wie Taschenbaumler, Broschen oder Minitäschchen, daneben auch Krabbeldecken und verschiedene andere Geschenkideen aus Stoff oder Wolle gehören zu meinem Sortiment. Ich habe mich im August 2011 selbstständig gemacht und mein kleines Label „Lealina- Schönes aus Stoff“ gegründet, dessen Namensgeberinnen meine zwei Mädels waren.

Hast Du einen Blog, bzw. bist Du irgendwo in den SocialMedia vertreten? Wo finden dich deine Kunden? Meine Kreationen stelle ich vor allem auf meinem Blog vor. Aber auch via Facebook  bleibe ich mit meinen Kunden, anderen kreativen Mädels und Freunden in Verbindung und stelle meine Ideen und Kreationen vor. Die meisten meiner Kunden finden mich aber hier vor Ort in verschiedenen kleinen Läden, die meine handgefertigten Sachen zum Verkauf anbieten. Arbeitest du mit Mitarbeitern? Bisher ist „Lealina-Schönes aus Stoff“ ein Ein-Frau-Unternehmen.

Vervollständige bitte folgende Aussage: Mein Gewerbe bedeutet für mich… die Möglichkeit, täglich mit den tollsten Stoffen und verschiedensten Farben und Mustern zu arbeiten, meine kreativen Ideen in die Tat umzusetzen und einfach meine größte Leidenschaft ausleben zu können. Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass ich die Möglichkeit und die Chance bekommen habe, meinen Traum zu leben und mein größtes Hobby zu meinem Beruf zu machen. Ich liebe das, was ich tue, und empfinde das als ganz großes Geschenk. farbenmix Portrait

Was waren deine ersten Schritte in die Nähwelt? Meine allerersten Schritte in der Welt des Nähens habe ich als Teenager an der alten Pfaff- Nähmaschine 1222 meiner Oma unternommen. Überhaupt habe ich ihr meine Liebe zu aller Art Handarbeit, wie häkeln, knüpfen, stricken, nähen und sticken, zu verdanken. Als ich dann 2007 zum ersten Mal Mutter wurde und in Elternzeit ging, habe ich die Gelegenheit genutzt und mir mit einer eigenen kleinen Nähmaschine einen langgehegten Wunsch erfüllt. Ich habe mich in einem Nähkurs angemeldet und mit dem Farbenmix-Schnitt „Hannel“ losgelegt.

Und ab da gab es kein Halten mehr… Das Nähen wurde meine große Leidenschaft und mit der Zeit kamen immer mehr Ideen dazu und ich habe mein Hobby ausgebaut. Und irgendwann konnte ich es sogar zu meinem Beruf machen…

Warum hast du dich selbstständig gemacht? Mit dem Gedanken, mich neben meinem eigentlichen, erlernten Beruf als Diplom- Biochemikerin mit meinen Design- und Nähideen selbstständig zu machen, habe ich schon länger gespielt. Wer sollte meine Sachen denn tragen, wenn meine Mädels vielleicht irgendwann mal aus dem Alter raus sein würden, in dem man Selbstgenähtes von Mama tragen möchte ? Als dann aus verschiedenen Gründen ein beruflicher Wechsel bei meinem Mann und mir anstand, wuchs der Gedanke, es vielleicht sogar hauptberuflich mit dem Nähen zu versuchen und die Gelegenheit zu nutzen, es endlich richtig anzupacken und den Traum Wirklichkeit werden zu lassen…

Wie hast du den Mut dazu gefunden? Den Mut dazu, mich wirklich hauptberuflich selbstständig zu machen, bekam ich durch eine Bekannte. Sie bot mir ihre Hilfe bei der Erstellung eines Businessplans an und unterstützte mich dabei, mich um einen Gründungszuschuss zu bewerben. Dank ihres Know Hows und ihrer Hilfe und dank verschiedener IHK-Gründungsseminare und eines Steuerberaters habe ich mein Label „Lealina-Schönes aus Stoff“ gegründet und mit Leben gefüllt.

Hattest du Vorbilder oder jemanden, der dich unterstützt hat? Unterstützt hat mich vor allem diese liebe Bekannte, die selbst in der Bekleidungsindustrie tätig ist und sich z.B. mit Werbung und generell mit Geschäftsgründungen gut auskennt und ihre Erfahrungen eingebracht hat. Natürlich war auch mein Mann eine große Hilfe, da er mich und mein Vorhaben voll und ganz unterstützt hat und selbst ganz begeistert von der Idee war, mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Wie hat sich deine Selbstständigkeit entwickelt? Zunächst versuchte ich auf lokalen Märkten, wie z.B. dem Weihnachtsmarkt in Tübingen, und durch meinen Dawanda-Shop mein Label bekannt zu machen und Kunden zu gewinnen. Als ich dann für meinen Businessplan professionelle Fotos meiner Kreationen machen ließ, vermittelte die Fotografin mir einen Kontakt zu einer Freundin, die einen kleinen Secondhand-Laden besitzt. Dort stellte ich mich mit meinen Kreationen vor und sie gefielen ihr sofort. Ab da konnte ich meine Kollektion in ihrem Laden zum Verkauf anbieten. Dadurch wurde eine weitere Ladenbesitzerin in der Region auf mich aufmerksam und ich bekam die Chance, auch in ihrem kleinen Laden meine Sachen anzubieten. Irgendwann wurde ich angefragt, ob ich Interesse hätte, einen kleinen Nähtreff für Anfänger und fortgeschrittene Nähbegeisterte zu leiten. Hierdurch lernte ich eine weitere Näh-Lady kennen, die in ihrer „Kitsch- und Kunstfabrik“ neben allerlei Secondhand und ausgefallenen, handgefertigten Kreationen noch Platz für meine Sachen fand.

Somit war „Lealina“ nun schon über Tübingens Grenzen hinaus gewachsen und entwickelte sich weiter, da immer wieder neue Kunden mit ihren Ideen und Wünschen auf mich zu kamen und sich mein Sortiment somit immer mehr erweiterte.

Portrait farbenmixWas ist für dich das Schöne an der Selbstständigkeit, was ist eher belastend? Das Schöne an der Selbstständigkeit ist die Möglichkeit, sich wirklich frei kreativ ausleben zu können und Beruf und Familie nach eigenen Wünschen, Möglichkeiten und Ideen in Einklang bringen zu können. Belastend ist natürlich die immer wiederkehrende Ungewissheit, die wahrscheinlich jede/r Selbstständige kennt, ob die eigenen Kreationen weiterhin bzw. dauerhaft gefallen.

Wie sieht dein Tagesablauf aus? Mein Tag fängt früh morgens mit dem Familienfrühstück an. Wenn dann alle in Job, Schule und Kindergarten unterwegs sind, setze ich mich in meine Nähecke und dann geht ́s los… Dann gehört die Wohnung meinen Stoffen, Webbändern, Schnittmustern und mir. Alles wird überall ausgebreitet, nebeneinander gehalten und probiert bis dann wieder ein neues Shirt, eine neue Hose, eine Tasche, ein Loop-Schal oder eine Mütze aus Stoff oder Wolle entsteht. Nachmittags, wenn die Kinder aus Schule und Kindergarten zurück sind, gehört meine Zeit ganz meinen Mädels. Erst abends, wenn alles schläft, kann es vorkommen, dass mir ein paar Ideen keine Ruhe lassen und ich mich wieder an den Zuschneidetisch oder die Nähmaschine setze oder Wolle und Häkel- oder Stricknadeln in die Hand nehme…. Überhaupt müssen meine Hände immer etwas zu tun haben und Ideen zu jeder Zeit umgesetzt werden. Daher gehe ich eigentlich nie ohne z.B. Strick- oder Häkelnadel und Wolle aus dem Haus. Kreativ sein kann man überall und so lassen sich z.B. längere Wartezeiten beim Arzt ganz einfach sinnvoll nutzen…

Was ist das Besondere an deinen Produkten, womit begeisterst du deine Kunden? Das Besondere an meinen Produkten sind vor allem die ausgefallenen, bunten (Streichel)stoffe, aus denen meine (Kinder)Kleidung gefertigt ist. Gerne können Kunden auch mit ihren Ideen und Vorstellungen zu mir kommen und mit mir zusammen Stoffe und Muster aussuchen und somit das für sich oder ihr Kind passende individuelle Kleidungsstück oder Geschenk kreieren. Individualität und 100 % Handarbeit zeichnen meine Produkte aus, die allesamt aus hochwertigen, öko-tex-zertifizierten Materialien gefertigt sind.

Welche anderen Näh-Ladies inspirieren Dich bzw. magst Du besonders? Ich bin z.B. ein sehr großer Fan von Susanne Firmenich, die unter ihrem Label „Hamburger Liebe“ die für mich weltbesten Stoffkreationen erschafft und mich dadurch immer wieder neu inspiriert. Durch sie und auch durch Farbenmix, deren Schnitte einfach so viel Raum für eigene Ideen und Kreativität lassen, habe ich u.a. auch andere tolle kreative Mädels, wie Luzia Pimpinella, Jolijou, oder Lila-Lotta entdeckt, die nicht nur wunderschöne Kleidungsstücke und Accessoires kreieren, sondern diese auch besonders schön in Szene setzen können. In ihren Blogs lese ich fast täglich und bekomme immer wieder aufs Neue Lust, Schere und Stoff in die Hand zu nehmen und eigene Ideen umzusetzen.

farbenmix PortraitWas magst du ganz besonders an deinen Kunden? Meine Kunden sind eine sehr große Inspirationsquelle für mich. Viele kommen immer wieder zu mir und haben z.T. eigene feste Vorstellungen, wie ihr ganz persönliches Lieblingsstück aussehen soll. So entstehen neue Kreationen, wie z.B. eine Wickelunterlage mit abnehmbarer Windel- und Feuchttüchertasche aus Wachstuch für den Waldkindergarten oder eine Umhängetasche mit Wechselklappe, in der Drumsticks und Noten Platz finden.

Wie siehst du die Perspektiven deiner Selbstständigkeit, was sind deine Ziele? Mein großes Ziel ist es, irgendwann einmal vielleicht einen eigenen kleinen Laden zu führen, in dem ich nicht nur eigene Kreationen anbieten, sondern auch arbeiten und werkeln kann. Neben fertigen Kleidungsstücken und Geschenkideen würde ich gerne Stoff, Kurzwaren und Schnittmuster anbieten, die es sonst oft leider nur online gibt. Ich finde, es gibt nichts Schöneres, Stoff wirklich anfassen zu können, Farben und Materialien vergleichen zu können und zwischen Reißverschlüssen, Stoffen und Stickgarnen zu schwelgen und sich inspirieren zu lassen. Daneben würde ich in meinem kleinen Laden gerne auch Näh-, Strick- und Häkeltreffs anbieten, um so auch anderen die Möglichkeit zu geben, ihre kreativen Ideen umzusetzen und sich auszutauschen.

Welches ist dein persönliches farbenmix-Lieblingsprodukt? Mein absolutes Farbenmix-Lieblingsprodukt ist Stylefix ! Ich kann mir nähen ohne Stylefix überhaupt nicht mehr vorstellen… Wie haben wir unsere Webbänder früher befestigt ? Wie haben wir es geschafft, dass Nähte sich trafen, ohne Stylefix zu verwenden ? Ich liebe es einfach. Es kommt hier sehr oft zum Einsatz und hat mir schon wirklich gute Dienste geleistet ! Unter den Farbenmix-Schnitten sind u.a. KleinFanö und Imke meine großen Favoriten. Diese Schnitte sind einfach gehalten und dadurch so variabel, dass sie immer wieder viel Raum für eigene kreative Ideen lassen und immer wieder anders aussehen können. Auch die Modelle der Zwergenverpackungen kommen hier sehr oft zum Einsatz, besonders wenn es darum geht, ein individuelles Geschenk für Freunde und Bekannte zur Geburt oder zum 1. Geburtstag zu kreieren… Bei den Ebooks mag ich besonders den Häkelfrühling und den Häkelsommer.

Was du sonst noch loswerden möchtest…Ich bin immer wieder und jeden Tag auf ́s Neue froh, dass ich wirklich meinen Traum leben kann und meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte. Mich jeden Tag wieder in bunte Farben und Stoffe vertiefen zu können und zu sehen, wie ein heiß geliebter, vielleicht schon lange gehegter Streichelstoff zu einem individuellen Kleidungsstück oder einem täglichen Begleiter in Form eines Taschenanhängers werden kann, oder wie man schon die Allerkleinsten toll und individuell anziehen kann, erfüllt mich mit Freude und macht mich glücklich. Einen Tag ohne Stoff oder Wolle kann ich mir fast nicht vorstellen…farbenmix Portrait Daher auch ein großes dickes Dankeschön an Euch, liebes Farbenmix-Team! Ohne Euch hätte es meine ersten Nähversuche mit richtigen Schnittmustern vielleicht nicht gegeben. Was hätte ich anfangs ohne Eure wunderbaren Fotoanleitungen gemacht ? Und wo bekommt man schon so schöne, einfach gehaltene und damit so viel Raum für eigene Ideen lassende Schnitte und Stoffe, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen ? Toll, dass es Euch gibt und dass es dank Euch und vieler anderer Nähmädels nun wieder eine neu erwachte Liebe zum Selbermachen und kreativen Arbeiten und eine stetig wachsende kreative Gemeinschaft gibt !

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin