Shirt-Tipps

Halsbündchen Tipps

Für ein zweifarbiges Bündchen lassen sich leicht Ringeljerseys einsetzen. Sie sollten gut dehnbar sein.

Hier ein grau-roter Jerseyrest als Halsbündchen. Am einfachsten ist es, wenn der Jerseystreifen großzügig in der Länge zugeschnitten, längs gefaltet und einem übergebügelt wird.

Erst eine Schulternaht schließen, dann den Jerseystreifen mit der offenen Seite leicht gedehnt an die Ausschnittöffnung nähen. Dabei muss ein dehnbarer Stich oder die Overlock beuntzt werden, ansonsten passt das Shirt später evt. nicht über den Kopf. Dehnbar sind Zickzackstiche, Overlockstiche und etliche Zierstiche. Einfach mal auf einem Reststückchen Jersey einige Zentimeter nähen und probieren, ob sich die Naht ziehen läßt.

Nach Wunsch die Nahtzugabe in das Shirt klappen und rundherum auf dem Shirt mit einem ebenfalls dehnbarem Stich absteppen.

Schön glatt wird der Ausschnitt, wenn an der Overlock der Differenzial-Transport so angezogen wird, dass beim Annähen der Stoff etwas zusammengezogen wird. Wird dann mit der Nähmaschine abgesteppt, dehnt die Naht den Stoff wieder etwas und mit ein wenig Dämpfen ergibt sich ein perfekter Ausschnitt.

Die zweite Schulternaht schließen, die Nahtzugabe in das Vorderteil klappen und mit einem kleinen Dreieck fest steppen. So sollte es aussehen:

Halsbündchen annähen, Tipps für Anfänger, farbenmix

Ärmel Tipps

– bei schrägen Ärmeln sollte die Saumzugabe immer etwas zur Seite zugegeben werden. Beim späteren Umklappen nach innen wird der Saum nicht wellig.

– soll nach einem Langarmschnittmuster eins mit kurzen sportlichen Ärmeln genäht werden, dann muss das Ärmelschnittteil nach außen erweitert werden.

Ärmel nähen, Tipps und Tricks für Shirts, farbenmix Tipps zum Verzieren

Shirt Schnittmuster, nähen, Jersey Tipps, Anleitung, farbenmix

Schnittmuster ANTONIA, verziert mit Webbändern, Velours-Bügelbild und farbgetupft mit Buchstabenschablone

Kategorien
Highslide for Wordpress Plugin